Ringier und Springer bündeln Osteuropa-Geschäft

Die Ringier AG und die Axel Springer AG starten ein Osteuropa-Joint-Venture: Zum 1. Juli 2010 haben die beiden Gesellschaften ein gemeinsames neues Medienunternehmen gegründet, das als Ringier Axel Springer Media AG ab sofort operativ tätig ist.

Anzeige

In die neue Gesellschaft mit Sitz in Zürich bringt Axel Springer das Geschäft seiner Tochtergesellschaften in Polen, Tschechien und Ungarn ein, Ringier das Geschäft in Serbien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn. Nach eigenen Angaben ist die neue Ringier Axel Springer Media AG mit einem Umsatz von rund 414 Millionen Euro, einem EBITDA von 62 Millionen Euro und rund 4800 Mitarbeitenden eines der größten in Osteuropa tätigen Medienunternehmen. Ziel sei ein gemeinsamer Börsengang in drei bis fünf Jahren.
Die Leitung liegt bei Florian Fels, 43, der zuletzt CEO Central Europe der Ringier AG und davor langjähriger Geschäftsführer von Axel Springer Polen war. Mark Dekan, 33, übernimmt die Position des Chief Financial Officer (CFO). Er ist seit 2008 als kaufmännischer Leiter für den Bereich Finanzen & Dienstleistungen der Axel Springer AG tätig.
Die Kartellbehörden in Polen, Serbien, Slowakei, Tschechien, der Schweiz, Deutschland und Österreich haben den Zusammenschluss bereits freigegeben, die Entscheidung der Kartellbehörden in Ungarn steht noch aus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige