Achtelfinals: Kleine Delle im WM-Fieber

Offenbar werden die ersten Fans ein wenig WM-müde. Zwar schalteten 11,28 Mio. (39,4%) das Achtelfinale zwischen Brasilien und Chile im ZDF ein, doch das Vorrunden-Spiel der Brasilianer gegen die Elfenbeinküste sahen vor einer Woche noch 13,34 Mio., also rund 2 Mio. mehr. Vergleichsweise besser erging es dem Nachmittags-Match der Niederlande. Dort sahen 6,23 Mio. zu - ein Top-Marktanteil von 46,9%. Andere Sender hatten natürlich wie immer keine Chance, egal ob 2 Mio. mehr oder weniger Fußball schauen.

Anzeige

Der Montag im Gesamtpublikum:
Mit 11,28 Mio. Fans führt das 3:0 der Brasilianer gegen Chile selbstverständlich die Tages-Charts an, gefolgt vom Halbzeit-"heute-journal", das 10,39 Mio. Leute sahen. Dahinter folgen ZDF-WM-Moderationen und das Nachmittags-Spiel der Niederlande (6,23 Mio.). Die zuschauerstärksten Nicht-Fußball-Programme waren – lässt man das Halbzeit-"heute-journal" außen vor, das Nachrichten-Trio 20-Uht-"Tagesschau" (4,54 Mio.), "RTL aktuell" (3,17 Mio.) und 19-Uhr-"heute" (3,07 Mio.). Platz 9 des Montags-Rankings geht an "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und die ARD-Prime-Time-Doku "Expedition Neuguinea" mit jeweils 2,81 Mio. Sehern. Die Doku kam damit gegen den Fußball auf ordentliche 10,6% und war stärkstes WM-Alternativprogramm in der Prime Time.

Bei den Privatsendern setzte sich zwischen 20 und 22 Uhr Vox-Serie "Criminal Intent" an die Spitze. 2,11 Mio. entschieden sich für die Krimiserie – ein paar mehr als für den direkten RTL-Konkurrenten "Einsatz in vier Wänden Spezial" (2,10 Mio. um 21.15 Uhr / 1,89 Mio. um 20.15 Uhr). Die andere Vox-Serie "CSI: NY" erreichte um 20.15 Uhr 1,96 Mio. Zuschauer und blieb damit ebenfalls noch vor Sat.1 und ProSieben. Für Sat.1-Romanze "E-Mail für Dich" entschieden sich 1,84 Mio. Leute, "Fringe" und "Flash Forward" sahen bei ProSieben nur 0,97 Mio. bis 1,14 Mio. Serienfreunde. Damit blieben die beiden Formate noch hinter RTL IIs "Big Brother – Die Entscheidung" (1,33 Mio.) und auf einem Niveau mit kabel-eins-Film "Supernova" (1,03 Mio.).

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auch im jungen Publikum sieht die Reihenfolge auf den ersten Plätzen so aus wie insgesamt. 4,78 Mio. 14- bis 49-Jährige (39,0%) sahen das Achtelfinale zwischen Brasilien und Chile -hier waren es beim letzten Vorrunden-Match der Brasilianer ca. 1,5 Mio. mehr. Dahinter folgen das Halbzeit-"heute-journal" (4,22 Mio.), verschiedene WM-Moderationen und das Spiel der Niederlande gegen die Slowakei, das um 16 Uhr mit 2,16 Mio. einen Marktanteil von 44,4% ergatterte.

Meistgesehenes Nicht-Fußball-Programm war bei den jungen Zuschauern "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" – mit 1,77 Mio. 14- bis 49-Jährigen und guten 20,5%. In der Prime Time setzte sich aber Sat.1 gegen RTL durch: "E-mail für Dich" wollten 1,12 Mio. (9,4%) sehen, die beiden "Einsatz für 4 Wände – Spezial"-Teile nur 1,04 Mio. (9,5%) und 1,10 Mio. (8,6%). Auf ein ähnliches Niveau kam noch Vox – die Zahlen von 1,01 Mio. (9,1%) für "CSI: NY" und 1,11 Mio. (8,7%) für "Criminal Intent" sind aber deutlich größere Erfolge als für RTL und Sat.1.

ProSieben kam mit "Fringe" und "FlashForward" nur auf Werte von 0,79 Mio. bis 0,85 Mio. und Marktanteile von 6,1% bis 7,6%. Neben Vox sprang damit auch noch RTL II vor ProSieben: "Big Brother – Die Entscheidung" erreichte mit 0,86 Mio. nämlich gute 7,3%. Das Erste erreichte mit "Expedition Neuguinea" unterdessen 0,66 Mio. bzw. 6,1%, kabel eins mit "Supernova" 0,65 Mio. und 5,7%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige