Springer bringt komplette Bild in 3D

Springers rote Flaggschiffe werden dreidimensional – zumindest für einen Tag. Voraussichtlich am 28. August soll eine komplette Bild-Ausgabe in 3D produziert werden. Sowohl alle Bilder und Anzeigen, sollen dann mit einer Hilfe einer entsprechenden Brille ganz neue Einblicke garantieren. Die passende Sehhilfe liegt jeder Ausgabe kostenlos bei. Mit speziell aufbereiteten Inhalten soll auch Bild.de die Aktion unterstützen. Abgerundet wird das Projekt durch eine weiter 3D-Aktion in der Bild am Sonntag.

Anzeige

Für den 26. September plant die BamS ein Mulimedia-Spezial in 3D. Das Supplement ist als Heft-im-Heft zum Herausnehmen konzipiert. Der thematischen Schwerpunkt soll das Journal auf  Dreidimensionale-Technik legen und beispielsweise erklären, wie sie im Fernseher, auf dem PC oder im Handy funktioniert.

Mit ihrer gesamten 3D-Ausgabe würde die Bild für ein Novum in der deutschen Presselandschaft sorgen. Eine gesamte dreidimensionale Tageszeitung gab es hierzulande noch nie.

Bei Magazinen werden diese Gimmicks jedoch immer beliebter. So springt dem geneigten Leser in der Juni-Ausgabe des US-Playboys das Playmate des Monats geradezu ins Gesicht. Die entsprechende Fotostrecke ist in 3D, eine passende Brille ist auf das Heft aufgeklebt. "Was wollen die Menschen tatsächlich in 3D sehen?", fragte zur Präsentation Heft-Gründer Hugh Hefner. "Vermutlich eine nackte Lady." In England erschien bereits im März eine Ausgabe des Frauen-Magazins Grazia mit einem dreidimensionalen Cover.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige