Gibt es heute einen neuen Quotenrekord?

Die drei deutschen Vorrunden-Spiele der aktuellen Fußball-WM haben gezeigt, dass die Euphorie bei den TV-Zuschauern sogar noch größer ist als 2006. 29,19 Mio. sahen das Spiel gegen Ghana im Ersten - die dritthöchste Zuschauerzahl einer TV-Sendung, die jemals in Deutschland gemessen wurde. Das Prestige-Duell zwischen Deutschland und England könnte daher am Sonntagnachmittag einen neuen Alltime-Rekord aufstellen - den hält bislang das 2006er-Halbfinale zwischen Deutschland und Italien.

Anzeige

29,66 Mio. saßen beim Ende des Sommermärchens am 4. Juli 2006 vor den Fernsehern – das ZDF freute sich über einen neuen Rekord. Nie zuvor hatte eine TV-Sendung so viele Zuschauer angelockt. Bereits zwei Jahre später wackelte der Rekord: Das EM-Halbfinale zwischen Deutschland und der Türkei kam auf 29,46 Mio. Zuschauer – ebenfalls im ZDF.

Dass nun bereits ein Vorrundenspiel so nah an diese Mega-Zahlen herankam, spricht sehr dafür, dass am Sonntagnachmittag beim Spiel zwischen Deutschland und England ein neuer Rekord aufgestellt werden könnte – und vielleicht ja sogar zum ersten Mal in der deutschen TV-Historie die 30-Mio.-Hürde fallen könnte.

Dafür spricht: Das Spiel findet an einem Sonntag statt – kaum jemand muss arbeiten, alle können sich ihrem WM-Fieber hingeben. Außerdem: Es geht gegen England – diese Spiele haben immer eine ganz eigene Brisanz. Und: Es geht um alles – mit einem Sieg kommt das deutsche Team ins Viertelfinale, mit einer Niederlage fliegt es nach Hause.

Ein paar Unsicherheiten könnten aber doch noch einen Strich durch die neue Rekordrechnung machen. So lässt sich nicht vorhersagen, wie viele Leute das schöne Sommerwetter dazu nutzen, das Match bei Public Viewings zu verfolgen – all diese Zuschauer werden bei den offiziellen TV-Quoten nicht mitgerechnet. Und: Für einen Rekord darf nicht zu früh die Luft aus dem Spiel sein. Sollte – was wir nicht hoffen wollen – Deutschland schon zur Halbzeit hoch zurückliegen, dürften einige Leute gefrustet ausschalten, die Quote sinkt.

Die Top Ten der meistgesehenen TV-Sendungen aller Zeiten besteht im Übrigen ausschließlich aus WM- und EM-Spielen des deutschen Teams. Keine Fußball-fremde Sendung schaffte den Sprung in dieses Ranking. Zugute kam dem Sport dabei natürlich auch die Wiedervereinigung 1990, denn sie brachte viele Millionen neue TV-Zuschauer mit sich. In der alten Bundesrepublik gab es bis in die 80er hinein auch viele TV-Programme, die nichts mit Fußball zu tun hatten und dennoch die 20-Mio.-Marke übersprangen – z.B. zahlreiche Episoden des "Traumschiffs", viele "Tatorte" und Shows wie "Wetten, dass..?" oder "Der große Preis".

Seit 1990 erreichte aber außer Fußball-WM- und EM-Spielen – und Halbzeit-Nachrichtensendungen – kein Programm mehr diese 20-Mio.-Marke. Zuletzt gelang das am 6. Januar 1990 "Wetten, dass..?" – mit 20,95 Mio. Zuschauern. Seitdem erreicht nur noch der Fußball die ganz großen Zuschauerzahlen.

Ohne die Wiedervereinigung läge übrigens sehr wahrscheinlich immer noch das WM-Finale 1990 an der Spitze der Charts. Damals wurden die Zuschauer aus den neuen Bundesländern noch nicht mitgerechnet und in der alten Bundesrepublik saßen 28,66 Mio. Fans vor den Fernsehern, um sich mit Beckenbauer, Matthäus & Co. zu freuen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige