Hyperlokal: Meinestadt.de mit Regional-News

Trendforscher glauben schon länger daran, dass sich immer mehr Medienkonsum in den Bereich des Hyperlokalen verschiebt. Viele Regionalblätter sehen dort noch immer ein großes Leser- und Anzeigen-Potential. Der deutsche Web-Riese Meinestadt.de versucht mit seinem neuem Lokal-Projekt "Stadt Aktuell" genau von diesem Trend zu profitieren. Das neue Angebot bündelt für einzelne Orte die Inhalte aus redaktionellen Nachrichtenquellen, lokal verorteter Twitter-Meldungen, privater Blogs und Vereinsseiten.

Anzeige

Trendforscher glauben schon länger daran, dass sich immer mehr Medienkonsum in den Bereich des Hyperlokalen verschiebt. Viele Regionalblätter sehen dort noch immer ein großes Leser- und Anzeigen-Potential. Der deutsche Web-Riese Meinestadt.de versucht mit seinem neuem Lokal-Projekt "Stadt Aktuell" genau von diesem Trend zu profitieren. Das neue Angebot bündelt für einzelne Orte die Inhalte aus redaktionellen Nachrichtenquellen, lokal verorteter Twitter-Meldungen, privater Blogs und Vereinsseiten.

Wie jedes anständige Web-Projekt geht auch "Stadt Aktuell" erst einmal im Beta-Betrieb online. Zum Test-Start werden Metropolen wie Berlin, Stuttgart und München, aber auch Kleinstädte wie Sinzig oder Siegburg bedient.
 
Beispiel-Seite für München

Die neuen Service-Seiten bestehen zwar aus einem Sammelsurium unterschiedlicher Quellen, präsentieren sich jedoch erstaunlich übersichtlich. Es gibt jeweils eine größere Aufmacherstory und eine Vielzahl von Meldungen, die einfach chronologisch geordnet sind. Die Inhalte werden nicht – wie bei Nachrichten-Aggregatoren üblich – automatisch gesammelt und gewichtet, sondern von einer kleinen Redaktion gelesen und bewertet.

Die große Hoffnung der Zentral-Redaktion in Siegburg ist es jedoch, möglichst viele Nutzer zu motivieren, selbst lokale Nachrichten als sogenannte "Stadtschreiber" zu verfassen und einzustellen. Bevor der Content von einem lokalen Blog oder einer Vereinsseite auf der jeweiligen Meinestadt-Unterseite erscheint, wurden die jeweiligen Blogger oder Webmaster um Erlaubnis gefragt.

"Mit dieser bunten Mischung an lokalen Nachrichten liefern wir die moderne Antwort auf das gedruckte Angebot der Lokalzeitungen", sagt Peter Bettin, Vorstand Chief Operating Officer von Meinestadt.de. Das langfristige Ziel von "Stadt Aktuell" ist der Aufbau vertikaler Lokalnachrichten-Netzwerke für möglichst alle deutschen Städte und Gemeinden.

Mit dem Mix als regionaler Nachrichten-Aggregator und Bürgerreporter-Portal mit enger Twitter-Anbindung könnte sich "Stadt Aktuell" zu einem Konkurrenten der jeweiligen lokalen Verlagshäuser entwickeln, aber auch Web-Projekte wie MyHeimat Nutzer klauen. Zudem fischt Meinestadt mit seinem neuem Angebot im selben Web-Teich, in dem Robert Basic auch sein ambitioniertes Buzzriders-Projekt aufziehen will.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige