Brasilien holt WM aus kleinem Quoten-Tief

Nachdem es am Samstagabend noch so aussah, als hätten viele deutsche Fans eine TV-Pause eingelegt, gab es am Sonntagabend wieder eine richtig hohe Zuschauerzahl. 13,34 Mio. Leute sahen das 3:1 von Brasilien gegen die Elfenbeinküste im Ersten, ein Marktanteil von 37,6%. Auch die beiden anderen Spiele holten Top-Quoten, vor allem das 1:1 von Italien gegen Neuseeland war mit einem Marktanteil von 45,0% um 16 Uhr (8,65 Mio.) erfolgreich. Mithalten konnte in der Prime Time am ehesten das ZDF.

Anzeige

Der Sonntag im Gesamtpublikum:
5,64 Mio. Leute entschieden sich am Abend nämlich für "Das Traumschiff" statt für die WM – ein angesichts der Konkurrenz sehr ordentlicher Marktanteil von 15,7%. Zuvor kam "Terra X" schon auf Werte von 4,50 Mio. und 15,7%. Zufrieden kann auch Sat.1 sein: 3,12 Mio. bzw. 2,83 Mio. Krimifans  sahen die Serie "Navy CIS" – Marktanteile von 8,8% und 8,0%. Gegen die WM im Ersten hatte aber niemand eine realistische Chance, die 13,34 Mio. Fans des Brasilien-Matches gehören schließlich zu den bisher besten Zahlen in Spielen ohne deutsche Beteiligung. Zwischen die Spiele von Brasilien und Italien schoben sich noch die Halbzeit-"Tagesthemen" mit 10,86 Mio. Neugierigen. Die Plätze ab Rang 4 gehen dann an die Prime-Time-WM-Moderationen von Netzer und Delling (7,46 Mio.), die 20-Uhr-"Tagesschau" (6,86 Mio.) und das Spiel zwischen Slowakei und Paraguay, das um 13.30 Uhr 5,60 Mio. Fans (36,5%) im Ersten einschalteten.

Die zuschauerstärksten Privat-TV-Programme kamen von RTL, liefen aber nicht in direkter Konkurrenz zum Fußball. So entschieden sich um 18.45 Uhr 4,03 Mio. Leute für "RTL aktuell", immerhin 3,86 Mio. (14,2%) blieben danach bei "Wir retten Ihren Urlaub! Einsatz für den RTL-Ferienreporter" dran. In der Prime Time ging es für die Kölner hingegen deutlich nach unten: Liebeskomödie "Vielleicht, vielleicht auch nicht" blieb bei schwachen Zahlen von 2,47 Mio. und 7,0% und damit auch hinter Sat.1-Serie "Navy CIS" hängen. ProSieben kam mit "Aeon Flux" unterdesen auf 1,97 Mio. Zuschauer, Die Vox-"Kocharena" sahen 1,46 Mio., RTL IIs "Red Corner" auf 1,01 Mio. und kabel-eins-Doku-Soap "U.S. Border Patrol" auf nur 0,63 Mio. Vor RTL II und kabel eins schob sich damit noch das WDR Fernsehen, das an einem Sonntag ohne neuen "Tatort" mit einer Wiederholung der Krimireihe 1,36 Mio. Fans anlockte.

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Im jungen Publikum kletterte der Marktanteil des Brasilien-Matches sogar über die 40%-Marke. 6,32 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen das Spiel im Ersten, 41,3%. Wie im Gesamtpublikum gehen auch hier die weiteren Plätze an Das Erste: Die Halbzeit-"Tagesthemen" sahen 5,09 Mio. junge Zuschauer, das Italien-Spiel 3,66 Mio. (45,4%), die Prime-Time-WM-Moderationen 3,45 Mio. und das Aufeinandertreffen von Slowakei und Paraguay um 13.30 Uhr 2,34 Mio. (33,2%).  Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-Programm war hier die Sat.1-Serie "Navy CIS", die um 21.15 Uhr mit 1,90 Mio. 14- bis 49-Jährigen gute 11,9% einfuhr. Die zweite Folge kam um 20.15 Uhr mit 1,69 Mio. auf 11,1%.

Halbwegs zufrieden kann RTL sein, allerdings nur mit den Vorabend-Zahlen. Dort erreichte "RTL aktuell" mit 1,64 Mio. jungen Zuschauern 17,9% und "Wir retten Ihren Urlaub! Einsatz für den RTL-Ferienreporter" danach mit 1,77 Mio. immerhin noch 16,5%. In der Prime Time ging es dann gegen den Fußball aber abwärts: "Vielleicht, vielleicht auch nicht" fiel mit 1,74 Mio. auf 11,2%. ProSieben kam währenddessen mit "Aeon Flux" auf Werte von 1,47 Mio. und 9,5%, das ZDF mit dem "Traumschiff" auf 1,17 Mio. und 7,5%. In der zweiten Privat-TV-Liga holte sich Vox mit der "Kochrarena" 0,85 Mio. junge Zuschauer, RTL II mit "Red Corner" 0,57 Mio. und kabel eins mit "U.S. Border Patrol" ganze 0,41 Mio. (2,6%).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige