Haribo, Nike & Co.: Die Top-Marken-Apps

So transformiert man eine Marke erfolgreich ins mobile Web: Seit 1932 klicken die Zippo-Feuerzeuge in der Offline-Welt. Dank einer überzeugenden Mobil-Strategie und über zehn Millionen Downloads, gilt die Zippo-App mittlerweile als eine der erfolgreichsten Gratis-Applikationen überhaupt. Für viele Brands sind die iPhone-Programme längst ein wichtiger Faktor zur Markenpflege. Von Haribo bis Nike: MEEDIA zeigt in 8 Kategorien die interessantesten Marken-Apps.

Anzeige

Die virtuelle Flamme von Zippo rangiert nach Angaben des Herstellers mittlerweile unter den Top 20 der erfolgreichsten iPhone-Apps aller Zeiten. Dabei kann sie lediglich eine Feuerzeug-Flamme hin und her schwingen lassen. Dennoch der Erfolg spricht dafür, dass bekannte Marken ihre Popularität durch eine Mobil-Applikation steigern können.
Web-Stratege Martin Meyer-Gossner formulierte fünf strategische Ansätze, warum Marken eine App benötigen. "Die Omnipräsenz und Wirkungsstärke der Marke beim (potentiellen) Kunden kann mittels mobiler Apps optimiert werden", so Meyer-Gossner. Wer seine Marke liebe, der wolle sich auch mit ihr beschäftigen und über Neuerungen informiert werden. "Wer seine Fans behalten will, kann nicht umhin für alle Handyplattformen seine App anzubieten. Zumindest wenn man seine Fans nicht im mobilen Web verlieren will."
Die Auswahl an Marken-Apps im App-Store ist mittlerweile sehr vielfältig. Ob Fast Food-Ketten, Designer oder Auto-Hersteller – Viele Top-Marken setzen darauf, ständig für ihre Fans und Kunden abrufbar zu sein. MEEDIA stellt einige Top-Marken vor, die mit einer Applikation im App-Store vertreten sind. 
Lebensmittel:
Rezepte-Apps gibt es viele im iTunes-Store. Auch das Urgestein der Koch- und Backkunst, Dr. Oetker, stellt in einer Applikation mehr als 4700 Rezepte zur Verfügung. Über 370.000 Mal wurde die Dr. Oetker-App bisher runtergeladen. Auch Nestlé bietet sowohl eine Rezepte-Applikation an als auch eine Fitness-App, Philadelphia von Kraft ebenso.
Eine der wenigen Marken, die man rein am Geräusch erkennen kann, ist Tic Tac. Auch die Kult-Pfeffis kann man sich aufs iPhone holen. Die Tic Tac-App imitiert nicht nur täuschend echt den original Schüttel-Sound, man kann die virtuelle Packung eines Freundes sogar mit via Bluetooth wieder auffüllen. Auch die wohl bekannteste Fast-Food-Kette der Welt setzt ihrer Marke ein Zeichen im App-Store. Mit der Mc Donanld’s –App für Deutschland hat der Nutzer alle rund 1350 Filialen landesweit im Überblick. Seit 90 Jahren macht Haribo die Kinder froh. Die Haribo-App macht das iPhone-Display zu einer virtuellen Tüte. Alles was die Applikation kann, ist virtuell Gummibärchen auszuschütten.

Sport-Marken:
Besonders einfallsreich zeigte sich der Sporthersteller Puma. Der kostenlose Puma Index orientiert sich am globalen Aktienmarkt. Fallen die Werte, ziehen sich Models bis auf die Puma-Unterwäsche aus. Umgekehrt zieht sich das Model bei guter Marktlage wieder an. Je nach Vorliebe, kann man zwischen einem männlichen und einem weiblichen Model wählen. Der Sporthersteller Adidas ist gleich mit drei Apps im Store vertreten. Nike bietet sogar sechs Applikationen für das iPhone an, darunter eine Fußball-Trainings-App. Umbro’s Chants-App wandelt selbst aufgenommene Lieder in Fangesänge um.

Technik:
Der Kamera-Hersteller Nikon stellt mit der App Nikon learn and explore einen Foto-Guide sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene zur Verfügung. Die App soll durch Videos und Bilder lehren und inspirieren und dem Nutzer die Techniken der Fotografie näher bringen. Auch Konkurrent Canon stellt eine Easy-Print Version im App-Store bereit. Damit können Bilder ganz einfach über WiFi ausgedruckt werden.
Gesundheit
Da gibt’s doch sicher was von Ratiopharm. Der Arzneimittel-Hersteller informiert  Heuschnupfen-Geplagte über den aktuellen Pollenflug.

Reisen
Reiseveranstalter und Fluggesellschaften haben ebenfalls den App-Store für sich entdeckt. Fluggesellschaften wie AirBerlin und Lufthansa ermöglichen es ihren Kunden, von zu Unterwegs einzuchecken und siche über Flugplanänderungen zu informieren. Auch die berühmten Reiseführer von Lonely Planet sind ab 4,99 zu haben.

Mode
Wer ein iPhone in der Gucci-Tasche mit sich herumträgt, dem darf auch die passende-App darauf nicht fehlen. Die selbst ernannte "erste wahre Luxus Lifestyle-App" informiert über die neuesten Modetrends und gewährt einen Blick hinter die Kulissen der Modewelt. Zudem kann der Nutzer sich seine eigene Musik zusammenstellen und seinen Freunden schicken. Das "little Black Book" von Gucci informiert über die besten Restaurants, Clubs, Bars und Hotels in 33 Städten weltweit. Auch die Pariser Kollegen von Chanel bieten ihre exklusiven Fashion-Shows, News und Trends rund um die Marke und einen Shop-Finder auf dem iPhone an. Dolce & Gabbana bietet ebenfalls kostenlos ähnliche Inhalte. Ralph Lauren, Lacoste, Boss und Co. Luxus-Labels gibt es reichlich im iTunes-Store. Zu Marken der bezahlbaren Preiskategorie finden sich bislang nur wenige Applikationen wie beispielsweise Zara.

Auto
Opel macht seine Kunden mit ihrer YouStar App zum Werbefachmann. Mit eigenen Fotos und Videos kann der Nutzer einen Werbe-Clip für den Opel-Astra erstellen. BMW bietet einen eigenen TV-Kanal. Volkswagen ist mit mehreren Applikationen vertreten, mit denen man unter anderem alle Filialen mit einem Klick bereit hat. Zudem ist es möglich, die neuen VW-Modelle zu bewerten. Audi ist unter anderem mit einer Speedpool Multimedia Applikation im Store zu finden, die News uns Facts zur DTM, der populärsten Tourwagenserie in Europa, bietet. Für die Oldtimer-Fans hat Mercedes über ein halbes Jahrhundert Automobilgeschichte in eine App gepackt. Das Mercedes Auto-Quartett beinhaltet 64 Modelle und ist entweder im Single-Modus oder gegen Kontrahenten spielbar.

Kosmetik
Der Kosmetik-Hersteller Nivea lockt seine Kunden mit einem Gewinnspiel "Snowflake" in den iTunes-Store. Schwarzkopf bietet eine spezielle Haarfärbe-Software für 7,99 an, die dem Nutzer genau verrät wann er sich mit wie viel Farbe wie lange die Haare färben soll.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige