Cosmopolitan: Initiative für Frauenquote

In der Cosmopolitan-Ausgabe 7/2010 startet das Glamour-Magazin eine Initiative für eine Frauenquote. Cosmopolitan fordert, dass mindestens 40 Prozent der Führungspositionen in Deutschland mit Frauen besetzt werden.

Anzeige

Das Frauen-Magazin spricht damit direkt Familien-Ministerin Kristina Schröder an, die laut Cosmopolitan glaube, dass zahlreiche Unternehmen in Zukunft von alleine mehr Frauen in Führungsjobs einsetzen würden. Andere Politiker/innen sprechen sich hingegen für eine derartige Quote aus. "Bei der bisherigen Praxis wird es bis zum Jahr 2299 dauern, bis Frauen und Männer in Führungspositionen paritätisch vertreten sind", so Maria Böhmer, Bundesvorsitzende der Frauen-Union

Die Cosmopolitan-Leserinnen sollen diesen Aufruf mit ihrer Stimme unterstützen. Ziel der Aktion sei es, eine bessere Vereinbarkeit von Karriere und Familie zu erreichen. Vorbild dafür sei beispielsweise Norwegen.

Als weitere Vertreter der Frauenquote sind unter anderem die Publizistik-Professorin Margreth Lünenborg, Jutta Wagner, Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes, Margarete Haase, Finanzvorstand der Deutz AG sowie Mechthilde Maier aus dem Management der Deutschen Telekom, welche als erstes Dax-Unternehmen eine Quote von 309 Prozent Frauen bis 2015 umgesetzt haben will. "Frauen sollen nicht die Männer kopieren, sondern das andere, weibliche Element einbringen", sagt Maier. "Die Quote ist für uns eine klare Zukunftsstrategie. Ich bin sicher, dass am Ende beide Geschlechter profitieren."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige