Neue Käufer für Le Monde

Neues Übernahme-Angebot für das Traditionsblatt Le Monde: France Telecom und SFA PAR bieten gemeinsam 80 Millionen Euro für eine 65-Prozent-Mehrheit an der hoch verschuldeten Tageszeitung. Das sagte SFA-Chef Claude Perdriel dem Wall Street Journal.

Anzeige

Demnach will der französische Telefonanbieter zwischen 20 und 25 Millionen Euro in Le Monde investieren. Den Rest wird laut Perdriel SFA PAR beisteuern, in dessen Verlag auch der linksliberale Le Nouvel Observateur erscheint. France Telecom erhofft sich offenbar von dem Deal, stärker in das Mediengeschäft einzusteigen. Neben Breitband, Festnetz und Mobilfunk betreibt der Konzern bereits einen der erfolgreichsten IPTV-Dienste des Landes und besitzt Fußball-Übertragungsrechte.
Bisher besaßen die 260 Redakteure und weitere Mitarbeiter eine Aktienmehrheit an der 1944 gegründeten Le Monde. Angesichts der Verluste steht dieses Modell schon länger zur Disposition. Allein im vergangenen machte das Blatt ein Minus von 25 Millionen Euro, die Schulden summierten sich auf 125 Millionen. Dem standen Erträge von 397 Millionen Euro gegenüber, inklusive eines Notkredits von 25 Millionen, wie die britische Times berichtete.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige