N24-Verkauf: DJV fordert Erhalt der Arbeitsplätze

Der Deutsche Journalisten-Verband hat Stefan Aust, Thorsten Rossmann und Thorsten Pollfuß, die künftigen Eigentümer des Nachrichtensenders N24, dazu aufgefordert, den Sender im bisherigen Umfang zu erhalten. Bis Ende 2015 sollen die neuen Besitzer garantieren, dass die Arbeitsplätze bestehen bleiben.

Anzeige

Mit dem bisherigen Besitzer ProSiebenSat.1 wird N24 durch langfristige Lieferverträge für Nachrichten verbunden bleiben. "Damit N24 unter den neuen Eigentümern eine Zukunft als unabhängiger Privatsender hat, darf die Sollstärke der Redaktion nicht herabgesetzt werden", mahnte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. "Es muss Schluss sein mit der permanenten Sparpolitik auf Kosten von Beschäftigten und journalistischer Qualität." Er forderte deshalb das künftige Management zu Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag auf. Dabei müsse klar sein, dass geltende Niveaus nicht unterschritten werden dürften.
Konken wünschte den neuen Eigentümern viel Erfolg und den N24-Mitarbeitern eine sichere und sorgenfreie Zukunft. "N24 hat den Ausbau zu einem journalistisch ernst zu nehmenden Informationsangebot verdient", so der DJV-Vorsitzende.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige