Brasilien schlägt Italien im Quoten-Ranking

Der erste WM-Auftritt der Brasilianer gegen Außenseiter Nordkorea hat am Dienstag noch mehr deutsche Zuschauer interessiert als das erste Match der Italiener am Tag davor. 13,88 Mio. Fans schalteten ab 20.30 Uhr das ZDF ein - 43,2% der TV-Zuschauer. Auch die weiteren Plätze gehen an das ZDF, u.a. mit dem Spiel der Elfenbeinküste gegen Portugal, das um 16 Uhr 5,94 Mio. Leute (44,9%) sahen. Bei der Konkurrenz lief es für die ARD-Serien "Mord mit Aussicht" und "In aller Freundschaft" am besten.

Anzeige

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Mit 13,88 Mio. Fans belegt das 2:1 der Brasilianer gegen Nordkorea nun erstmal den zweiten Platz im WM-Quotenkranking 2010, geschlagen nur von den Mega-Quoten der Deutschen vom Sonntag. 5,94 Mio. (44,9%) sahen um 16 Uhr wie erwähnt das Match Elfenbeinküste gegen Portugal, immerhin 3,25 Mio. (31,2%) um 13.30 Uhr das 1:1 zwischen Neuseeland und der Slowakei. An die Spitze der Charts kamen die beiden Nachmittagsspiele damit aber nicht, dort finden sich hinter dem Brasilien-Spiel noch das Halbzeit-"heute-journal" mit 12,07 Mio. Sehern und die Prime-Time-WM-Moderationen vor dem Spiel und während der Halbzeit mit 10,18 Mio.

Am nächsten an den Fußball heran kam Das Erste, wo die Hit-Serien "Mord mit Aussicht" und "In aller Freundschaft" immerhin auf 4,37 Mio. (14,2%) bzw. 4,33 Mio. (13,0%) Zuschauer kamen. Die 20-Uhr-"Tagesschau" hatte davor schon 5,00 Mio. Leute (18,9%) interessiert. RTL litt stärker unter dem WM-Fußball, blieb mit der "CSI: Miami"-Doppelfolge bei Zuschauerzahlen von 3,05 Mio. und 3,03 Mio., sowie bei einstelligen Marktanteilen von 9,9% und 9,3% hängen.

Auch die erfolgsverwöhnte ProSieben-Comedyserie "Two and a Half Men" musste sich dem Fußball deutlich geschlagen geben. So sahen maximal 1,57 Mio. Leute bei den vier Episoden zu – überschaubare 4,8%. Sat.1 kam mit "Es geht nicht immer nur um Sex" immerhin auf 1,92 Mio. Zuschauer (6,0%), doch auch das reicht natürlich nicht für einen vorderen Platz in den Quotencharts. "Goodbye Deutschland!" sahen bei Vox unterdessen 1,31 Mio. Leute, "Zuhause im Glück" bei RTL II 1,18 Mio. und "Schluss mit Hotel Mama!" bei kabel eins nur 0,56 Mio. (1,8%).

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auch im jungen Publikum dominierte der WM-Fußball das Geschehen natürlich deutlich. 6,34 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für das Brasilien-Match im ZDF – der Marktanteil war mit 46,0% noch höher als der im Gesamtpublikum. Allerdings: Hier blieb das Italien-Spiel vom Montag im WM-Ranking vor dem Spiel der Brasilianer, denn dort sahen 6,61 Mio. zu. Auf den weiteren Plätzen der Dienstags-Charts folgen wie im Gesamtpublikum das "heute-journal", Moderationen und das Spiel der Elfenbeinküste gegen Portugal, das 2,61 Mio. 14- bis 49-Jährige im ZDF einschalteten – 48,6%. Das dritte Spiel des Tages folgt deutlich dahinter: Für Neuseeland gegen Slowakei schalteten nur 1,29 Mio. junge Fans (31,2%) um 13.30 Uhr den Fernseher ein.

Schärfster Fußball-Konkurrent war hier RTL. "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die beiden "CSI: Miami"-Episoden und "RTL aktuell" schafften mit 1,62 Mio. bis 1,90 Mio. jungen Zuschauern den Sprung in die Tages-Top-Ten, "CSI: Miami" erreichte dabei in der Prime Time gegen den Fußball immerhin 13,7% und 12,2%. ProSiebens "Two and a Half Men" folgt dahinter: Die erfolgreichste Episode war die um 21.35 Uhr – mit 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 9,8%. Für Sat.1 lief es nicht ganz so gut: Nur 0,94 Mio. entschieden sich für "Es geht nicht immer nur um Sex" – 7,0%. In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich um 20.15 Uhr Vox an die Spitze: "Goodbye Deutschland!" kam mit 0,72 Mio. auf 5,3%. RTL IIs "Zuhause im Glück" blieb mit 0,61 Mio. bei 4,5% hängen und kabel-eins-Reihe "Schluss mit Hotel Mama!" versagte mit 0,37 Mio. und 2,8%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige