WM: Live-Fußball via Internet und Handy

Nicht jeder Chef ist so fußballbegeistert, dass er seine Büros gleich mit Fernsehern ausstattet. Trotzdem können sich viele Arbeitnehmer in den nächsten Wochen Südafrika ins Büro holen. Denn auch ohne Flimmerkiste gibt es die Möglichkeit, nahezu jedes Spiel zu verfolgen. Ob als Livestream der TV-Sender im Internet, als Radio-Übertragung, über diverse Liveticker oder per DVB-T. Selbst wer ohne Computer auskommen muss, schaut nicht in die Röhre. Die Partien werden nun auch via Handy-TV übertragen.

Anzeige

Zunächst einmal haben die übertragenden Fernsehsender auch an die arbeitende Bevölkerung gedacht. Sämtliche Spiele, die die jeweiligen Sender live im TV zeigen, werden auch per Livestream ins Web gebracht. Die ARD richtet dazu auf Sportschau.de ihre Mediabox ein und gibt den Fußballfans mit deutscher IP auch die Möglichkeit, das Ganze in guter Qualität zu erleben. Die Highlights der Vorrunde dürften neben dem heutigen Eröffnungsspiel zwischen Südafrika und Mexiko (16.00 Uhr) die Begegnung zwischen Europameister Spanien und der Schweiz (Mittwoch, 16. Juni, 16.00 Uhr) und das Favoritenduell von Portugal und Brasilien (Freitag, 25. Juni, 16.00 Uhr) sein.

Auch das ZDF bietet in seiner Mediathek alle von den Mainzern im Free-TV übertragenen Partien auch im Livestream an. Der Webmaster betet wahrscheinlich jetzt schon, dass die Server am Freitag, dem 18. Juni (13.30 Uhr) nicht zusammenbrechen. Dann trifft Deutschland auf Serbien – und die Mehrheit der Bevölkerung sollte eigentlich arbeiten. Unter Sport.zdf.de findet man den Zugang zur Übertragung. Ein weiterer Höhepunkt steht dem ZDF in der Vorrunde mit der Partie zwischen der Elfenbeinküste und Portugal ins Haus. Am Dienstag, dem 15.06. geht es um 16.00 Uhr los.

RTL hat sich in der Vorrunde die Rechte für sechs Begegnungen gesichert. Diese finden ausnahmslos abends ab 20.30 Uhr statt. Wer zu dieser Zeit noch im Büro sitzt, muss sich aber auch  nicht grämen. Unter Sport.de kann man sich in den Stream klicken. Vor allem der erste Auftritt der Weltmeister aus Italien gegen Paraguay dürfte für eine hohe Userzahl sorgen. Beginn ist am Montag, dem 14.06. um 20.30 Uhr. Wer gerade nicht weiß, welcher Sender welches Spiel zeigt, findet auf Zattoo.com eine Übersicht über alle Programme. Allerdings nicht nur die Livestreams der WM, sondern alle verfügbaren.

Da das Verfolgen der Livestreams ebenso wie das Fernsehen der ausdrücklichen Genehmigung des Chefs vorbehalten ist, kann man als bedauernswerter Fußballfan auch auf das Radio zurückgreifen. Und zwar ganz klassisch oder aber digital im Internet. Als WM-Sender Nummer eins hebt sich dabei WDR 2  hervor. Sportchefin Sabine Töpperwien hat mit ihrem Team unter Wdr.de/radio/wdr2  ein buntes Programm zusammengestellt und liefert neben zahlreichen Berichterstattungen auch Vollreportagen ausgewählter Spiele. Eine ganz hervorragende Übersicht zu sämtlichen Radioübertragungen bietet der Audio-Service radio.de. Auf Radio.de/wm2010 kann sich jeder genau darüber informieren, welches Spiel wo läuft. Zudem ist jeder Sender dort nur noch einen Mausklick entfernt.

Wenn die Kolleginnen und Kollegen oder die Vorgesetzten auch das Radio nicht mehr hören können, bleibt immer noch das Verfolgen von Livetickern. Bei Sportal.de findet man nicht nur ausführliche Liveticker zu jedem Spiel, sondern im Anschluss auch Noten und Einzelkritiken der jeweiligen Spieler. Geeignet vor allem für die Fans, die sich auch über die individuellen Leistungen der Kicker informieren wollen. Geplant ist zu einigen Spielen auch ein Live-Blog, bei dem sich die User direkt mit den Redakteuren austauschen können. Zwar nicht jedes Spiel, dafür aber einen unverwechselbaren Stil, bieten die Liveticker-Schreiber von 11freunde.de. Die Verfechter der Fußballkultur beginnen heute ab 14 Uhr mit der Eröffnungsfeier und dem anschließenden Spiel. Und auch um den Klassiker kommt man natürlich nicht herum: Der Kicker wird sich unter Kicker.de ebenfalls zu jedem Spiel per Ticker zu Wort melden.

Wem all diese Möglichkeiten beispielsweise dadurch verbaut sind, dass man über keinen Internet-Zugang verfügt, oder wer Angst hat, dass der Livestream wegen Überlastung abstürzt, dem ist trotzdem noch zu helfen. Die Lösung heißt DVB-T. Das digitale Antennenfernsehen ist mittlerweile in 90 Prozent des Bundesgebietes zu empfangen. Mithilfe eines DVB-T-USB-Sticks wird der Rechner innerhalb weniger Minuten zu einem Fernseher. Das Problem ist natürlich dasselbe wie zuvor: Die Genehmigung des Chefs wird benötigt. Auf dieser Seite findet man einen guten Überblick über empfehlenswerte Sticks und kann zudem vergleichen, wieviel Geld für das jeweilige Produkt einzuplanen ist.

Schlussendlich können auch die Fans aufatmen, die auf der Arbeit überhaupt keinen Computer haben. Denn auch über das Handy kann man sehen, wie Miroslav Klose gerade endlich wieder trifft. T-Mobile bietet den Mobilfunkkunden der Telekom nämlich wie in der Bundesliga auch zum Sportevent des Jahres ein eigenes Paket an. Für MobileTV benötigt man lediglich ein leistungsstarkes UMTS-Handy wie das iPhone. Der Preis für das Paket beläuft sich auf 1,95 Euro als Tageszugang oder 4,95 Euro für ein Monatsabo. Allerdings braucht man zusätzlich noch das Basispaket. Alle dazugehörigen Infos stehen auf T-mobile.de. Kunden anderer Anbieter bietet sich diese Möglichkeit jedoch leider nicht.

Und wer jetzt immer noch nicht die passende Lösung für WM-Gucken am Arbeitsplatz gefunden hat, dem bleibt neben Urlaub nur eine Möglichkeit: Den Chef so zu beknien, dass er letztendlich doch den klassischen Fernseher erlaubt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige