Wie viel Redaktion in News-Sites steckt

Die Extrembeispiele sind bekannt: Um die Zahlen ihrer Nachrichtenwebsites zu pushen, rechnen N24 und News.de bei der IVW seit geraumer Zeit völlig inhaltsfremde Angebote zur Haupt-Site hinzu. So gehören die beiden oberflächlich betrachtet zur Elite der Nachrichtenbranche, genauer betrachtet aber nicht wirklich. Wie sieht es aber bei der Konkurrenz aus? Wie viele der erreichten Visits stammen aus redaktionellen Inhalten? MEEDIA wollte es wissen und hat die Top 50 der News-Branche analysiert.

Anzeige

Für unsere Analyse haben wir die 50 Visits-stärksten Nachrichten-Websites des Monats Mai herangezogen – inklusive der vermeintlich starken Nachrichten-Websites N24 Online und News.de. Für diese 50 Sites haben wir schließlich die Visits, die mit redaktionellen Inhalten erzielt wurden ins Verhältnis zu den Gesamt-Visits gesetzt. Heraus kommt ein Ranking, in dem das Angebot vorn liegt, das besonders viele Besuche mit seinen redaktionellen Inhalten erreicht.

Das wohl am wenigsten Überraschende vorweg: News.de und N24 Online finden sich in dieser Sortierung am Ende der Top 50 wieder. Im Falle News.de kam nur bei 14,3% der 12,1 Mio. Visits ein Kontakt mit redaktionellen Inhalten zustande, bei N24 sind es 23,2% der 21,3 Mio. Visits. Überraschender ist da schon der Erstplatzierte. Denn der ist gleichzeitig auch Marktführer der News-Branche. Bild.de hat im Mai 98,9% seiner Gesamt-Visits auf redaktionellen Seiten eingesammelt – und nicht mit den anderen Kategorien User generierter Content, E-Commerce, Kommunikation, Suchmaschinen, Verzeichnisse und Auskunftsdienste, sowie Spiele. Nur bei 1,1% der Bild.de-Visits besuchten die Nutzer während ihrem Bild.de-Aufenthalt keine redaktionelle Seite.

Auf den weiteren Plätzen unseres Rankings folgen n-tv.de, Reuters Deutschland, Spiegel Online und taz.de – mit Anteilen von 97,5% bis 98,1% an den Gesamt-Visits. Die weiteren großen Wettbewerber folgen etwas weiter unten. So besuchten Welt-Online-Nutzer in 93,1% der Fälle auch redaktionelle Inhalte, bei stern.de waren es 93,4%, bei sueddeutsche.de 94,4%, bei FAZ.net 94,9% und bei Focus Online 95,4%:

Bei all diesen Angeboten ist das Verhältnis der redaktionellen Inhalte zu den Gesamt-Visits also noch recht hoch. Unter die 90%-Marke geht es auch erst auf Platz 36 unserer Liste, mit der Augsburger Allgemeinen und 89,3%. Auf den unteren fünf Plätzen werden News.de und N24 Online von The Local (47,4%), Neue OZ online (75,0%) und Volksfreund.de (78,6%) ergänzt. Die Gründe für die geringen Prozentzahlen sind dabei unterschiedlich: N24 sammelt sehr viele Visits mit dem Kooperationspartner wer-weiss-was.de ein, news.de mit einem Angebot aus der Kategorie "Suchmaschinen, Verzeichnisse und Auskunftsdienste". The Local erreicht mehr Visits mit User generiertem Content als mit redaktionellen Inhalten, die Neue OZ macht viele ihrer Visits in der Kategorie E-Commerce und Volksfreund.de ebenfalls beim User generierten Content.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige