Springer: Facelift für World’s Luxury Guide

Neuer Glanz für Springers zweisprachiges Luxus-Portal: World's Luxury Guide, die Edel-Site von Welt-Online, hat sich passend zur Zielgruppe einen Facelift gegönnt. Fortan kommen die erreichbaren Entertainment- und Lifestyle-Inhalte in gedeckten Farben daher. Neue Funktionen und Social-Tools runden das 2007 gestartete Angebot ab, das für das größerer Portemonnaie gedacht ist. Zudem gibt es nun einen Newsletter, der die aktuellsten Infos liefert. Eine iPhone-App soll folgen.

Anzeige

Unter http://besten.welt.de ist das Portal erreichbar. Insgesamt gibt es elf Rubriken, darunter Sport, City Guides, Gadgets, Business oder Beauty, die mit Bildergalerien und Videos aufgepeppt werden. Anspruch der Seite ist es, Entertainment und Services im Lifestyle-Segment zu bieten. Dazu gehören auch Tipps von Experten und Promis, aber auch User können Vorschläge zum Must-Have der Reichen und Schönen abgeben. Über Kooperationspartner können die Artikel direkt bestellt werden. 
Die Site setzt auf Interaktivität. So gibt es mehrere Abstimmungstools, die beispielsweise die besten Hotels bewerten oder auch eine Benotung für den aktuellen Sex and the City-Film beinhalten. Weitere Tools ermöglichen zudem einen direkten Austausch mit anderen Nutzern. Zudem können Luxus-Artikel aus dem Bereich Fashion, Hotel, Restaurants und Shops über die Produktsuche gefunden werden.
2007 wurde das Portal als unabhängige Website gelauncht und in das Angebot von Welt Online integriert. Die täglich aktualisierten Inhalte stammen dabei aus einem buntgemischten Team aus Fachexperten, Welt Online-Redakteuren und einem festen Mitarbeiterstamm. Die Redaktionsleitung liegt bei Isabella Hidalgo. Im April zählte die Site nach Verlagsangaben 765.000 Page Impressions.
Nils Reimelt, Head of Axel Springer New Media International, kündigte an, dass der Anspruch des Verages "eine orchestrierte Plattform im Luxussegment" sei. Neben dem World’s Luxury Guide gehörten dazu auch das Stilmagazin Icon, die iPad-App The Iconist sowie das Schweizer Luxusmagazin First. "In Kürze werden wir zudem eine iPhone-App launchen, so dass wir auf allen relevanten Kanälen vertreten sind", so Reimelt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige