Stefan Raabs Autoball-WM triumphiert

Nächster Sieg für Stefan Raab: Die "TV total Autoball Weltmeisterschaft 2010" war in der jungen Zielgruppe am Freitag ganz klar das meistgesehene Programm des Tages und lief zudem deutlich besser als die Autoball-EM 2008. 1,97 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die bis weit nach 1 Uhr dauernde Show im Durchschnitt - tolle 25,1%. Halbwegs mithalten konnte nur RTL, allerdings hatte "Die ultimative Chart Show" eine halbe Million weniger werberelevante Zuschauer. Im Gesamtpublikum gewann unterdessen "Ein Fall für zwei".

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Wie stark Stefan Raabs Autoball-WM war, zeigt auch der Vergleich mit der bisher einzigen Autoball-Show, der EM vor zwei Jahren. Damals reichten 1,46 Mio. 14- bis 49-Jährige für gute 18,1%, diesmal gab es mit rund einer halben Million werberelevanter Zuschauer mehr die grandiosen 25,1%, also sieben Prozentpunkte mehr. RTL erzielte mit "Die ultimative Chart Show", dem schärfsten Raab-Konkurrenten diesmal nur unbefriedigende Werte von 1,44 Mio. und 16,2%. Besser lief es für die Kölner am Vorabend: mit 21,2% für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und 21,4% für "RTL aktuell". Diese vier Programme waren im Übrigen auch die einzigen, die am Freitag in der Zielgruppe die 1-Mio.-Marke übertrafen – der Rest des Publikums saß wahrscheinlich in Biergärten oder beim Grillen.

Miserabel lief der Abend für Sat.1. Dort blieb der drei Stunden lange Spielfilm "Geisha" mit nur 0,69 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei miserablen 7,6%, "Die Oliver Pocher Show" versagte mit 5,5% noch viel deutlicher. Damit musste sich Sat.1 auch dem stärksten der drei Sender aus der zweiten Privat-TV-Liga geschlagen geben: Vox. Für Krimiserie "The Closer" entschieden sich dort nämlich 0,92 Mio. – gute 9,5%. Auch die beiden "Law & Order: Special Victims Unit"-Episoden blieben vor dem stärksten Sat.1-Programm, ebenso wie "CSI: NY" – 0,82 Mio. bis 0,89 Mio. sahen die beiden Serien – Marktanteile von 8,9% bis 10,8%. Zufrieden können auch RTL II und kabel eins sein. Bei RTL II kam "Brothers Grimm" mit 0,69 Mio. auf sehr ordentliche 7,6%, bei kabel eins schafften die Serien "Ghost Whisperer" und "Cold Case" 6,2% bis 6,9%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich die "Tatort"-Wiederholung an die Spitze des Rankings. So entschieden sich immerhin 0,84 Mio. 14- bis 49-Jährige für den Bodensee-Krimi aus dem Jahr 2008 – erfolgreiche 8,8%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" kam im Ersten zudem auf noch bessere 10,5%, das Drama "Den Tagen mehr Leben!" zwischendurch aber nur auf unschöne 4,5%. Im ZDF begann der Hauptabend mit guten 8,5% für "Ein Fall für zwei", danach bröckelten die Zahlen aber über ebenfalls noch gute 7,4% für die "SOKO Leipzig" auf schwache 5,3% für das "heute-journal".

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt war der Freitag der wohl zuschauerschwächste des bisherigen Jahres. Nur zwei Programme kamen über die 4-Mio.-Marke, nur sechs über die 3-Mio. Tagessieger war dabei die ZDF-Krimiserie "Ein Fall für zwei", die mit 4,38 Mio. Sehern auf starke 18,6% kam. Gewonnen hat die Serie gegen ein ARD-Trio, das die Plätze 2 bis 4 belegt. Die 20-Uhr-"Tagesschau" war dabei mit 4,35 Mio. und 21,4% der stärkste Kontrahent, das Drama "Den Tagen mehr Leben!" und die "Tatort"-Wiederholung erkämpften sich 3,90 Mio. und 3,86 Mio. Zuschauer.

Im Privatfernsehen gewann nicht RTL die Prime Time, sondern auch hier ProSieben. So entschieden sich insgesamt 2,71 Mio. Leute für die "TV total Autoball Weltmeisterschaft 2010" – stolze 14,7% und Platz 9 im Freitags-Ranking. "Die ultimative Chart Show" verfehlte mit 2,46 Mio. Sehern die Top Ten und musste sich mit 11,2% zufrieden geben. Die weiteren Privatsender landeten weit dahinter: Vox mit "The Closer" bei 1,63 Mio. Zuschauern, Sat.1 mit "Geisha" bei nur 1,14 Mio., kabel eins mit "Cold Case" bei 0,96 Mio. und RTL II mit "Brothers Grimm" bei 0,91 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige