Dank Lena: ARD legt im jungen Publikum zu

Der unfassbare Erfolg des "Eurovision Song Contests" - insbesondere bei den 14- bis 49-Jährigen - hat dem Ersten einen deutlichen Zuwachs beim jungen Publikum beschert. Mit 7,2% schloss der Sender den Monat Mai ab - ein Plus von 1,1 Prozentpunkten im Vergleich zum April. In den vergangenen Jahren erzielte man bessere Marktanteile nur in den Monaten mit der Fußball-EM und Olympischen Spielen. Insgesamt gab es für Das Erste hingegen nur ein Mini-Plus von 0,1 Zählern, Marktführer bleibt in beiden Zuschauergruppen RTL.

Anzeige

Der Mai bei den 14- bis 49-Jährigen:
Trotz der unzähligsten Marktführerschaft hintereinander lief der Mai für RTL nicht ganz so perfekt. Nach dem Ende der "Deutschland sucht den Superstar"-Staffel rutschten die Kölner um satte 1,2 Prozentpunkte nach unten – von 18,8% auf 17,6%. Das ist natürlich dennoch ein grandioser Wert, den der Sender von Oktober 2004 bis September 2009 kein einziges Mal erreicht hat, doch seitdem blieb er eben auch fast immer darüber. So sind die 17,6% der geringste RTL-Marktanteil seit Dezember. Doch auch für die beiden anderen großen Privatsender ging es in der Zielgruppe nach unten: Sat.1 fiel mit weniger Fußball von 11,7% auf 11,0%, ProSieben moderat von 12,5% auf 12,3%. Beide Sender können damit halbwegs zufrieden sein, wie bei RTL lief auch bei ProSieben und Sat.1 der April extrem gut, ein Minus war daher fast logisch.

Auf dem vierten Platz folgt dann der erste Gewinner: Vox. Mit 7,9% verbesserte sich der RTL-Ableger um 0,2 Zähler, verfehlte aber die 8 vor dem Komma, die zuletzt im März erreicht wurde. Die Konkurrenz der zweiten Privat-TV-Liga bleibt deutlich dahinter: kabel eins verbesserte sich ebenfalls um 0,2 Prozentpunkte vom schlechten April-Ergebnis, RTL II verlor hingegen deutlich und rutschte von Platz 5 auf 7.

Der große Gewinner des jungen Publikums war im Mai aber eindeutig Das Erste. Mit einem Zuwachs von 1,1 Zählern verbesserte man sich auf Platz 5. Zu verdanken hat der Sender das zu einem gewissen Teil dem "Eurovision Song Contest". Die 8,38 Mio. 14- bis 49-Jährigen, die am Samstagabend stundenlang vor dem Fernseher saßen, sind ein Fabelwert, der sonst nur bei Fußball-EMs oder -WMs erreicht wird, der Marktanteil von 61,6% hat den Monats-Durchschnitt des Ersten deutlich beflügelt. Ebenfalls zulegen konnte das ZDF – allerdings gab es dort einen Monat zuvor auch das schlechteste Ergebnis aller Zeiten, ein Plus war also beinahe Pflicht.

Der Mai im Gesamtpublikum:
Insgesamt konnte Das Erste nicht so stark zulegen, dennoch blieb auch hier unter dem Strich ein Zuwachs. Von 12,8% auf 12,9% verbesserte sich der Sender, rückte Marktführer RTL damit wieder etwas näher. Den ersten Platz wird Das Erste dann wohl im Juni wieder erreichen – der Fußball-WM sei dank. RTL verlor gleichzeitig 0,4 Zähler – also ebenfalls deutlich moderater als im jungen Publikum. Dritter bleibt das ZDF – allerdings gewannen die Mainzer mit einem Plus von 0,6 Punkten am deutlichsten hinzu.

Größter Verlierer war im Mai ganz klar Sat.1 – 0,9 Prozentpunkte gingen dem Sender abhanden. Ein Grund: Im April gab es viele quotenstarke Fußballspiele, im Mai nur noch das Champions-League-Finale. Immerhin blieb Sat.1 aber zum dritten Mal hintereinander wieder über der 10%-Marke, nachdem das von Dezember bis Februar kein einziges Mal gelang. Auf den weiteren Plätzen folgen ProSieben, Vox, RTL II und kabel eins – allesamt mit nur geringen Veränderungen im Vergleich zum April.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige