ESC: Raab lässt Casting-Shows platzen

Lena Meyer-Landrut wird im kommenden Jahr den Eurovision-Titel verteidigen. Das gab ihr Mentor Stefan Raab in einer gemeinsamen Pressekonferenz von ProSieben und NDR am Montag bekannt. Demzufolge werden keine Casting-Shows - wie in diesem Jahr mit "Unser Star für Oslo" geschehen - stattfinden.

Anzeige

Raab kündigte aber an, dass es durchaus eine Sendung im Vorfeld geben könnte, in der Lena ihre Songs vorstellt und das Publikum entscheiden soll, welches Lied Lena beim Eurovision Song Contest im eigenen Land performen wird.
NDR-Intendant Lutz Marmor kommentierte den Entschluss laut Spiegel Online wie folgt: "Wir haben einen solchen Erfolg gehabt, da passt es dann auch, diese Professionalität weiter zu nutzen." Wo der Wettbewerb stattfinde, treffe der NDR in Abstimmung mit der ARD und der Europäischen Rundfunkunion. Im Gespräch sind bisher Hamburg, Köln, Hannover und Berlin.
Zudem deutete Marmor an, dass er mit "deutlichen Kosten" bei der Veranstaltungsorganisation rechne, die der NDR alleine nicht tragen könne. Der Norwegische Rundfunk hatte für die Ausstrahlung des ESC rund 25 Millionen Euro aufbringen müssen.  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige