Schummel-Affäre: Wittler schaltet Anwalt ein

Nachdem die Schummeleien in der RTL-Sendung "Unterm Hammer" in den vergangenen Tagen ans Licht kamen, geht die Moderatorin des Formats, Tine Wittler, gegen die Produktionsfirma Open Sense vor. Nach Informationen von Dwdl.de will die 37-Jährige rechtliche Schritte einleiten und Schadenersatz wegen Rufbeeinträchtigung verlangen.

Anzeige

Die Bild-Zeitung hatte u.a. enthüllt, dass das in der Sendung angeblich erfolgreich versteigerte Haus nicht den Besitzer gewechselt habe. Wittler gab daraufhin bekannt, dass sie nichts von den Schummeleien gewusst habe. "Die Produktionsfirma hat mich ganz bewusst hintergangen und vorsätzlich getäuscht", zitierte das Boulevard-Blatt die Moderatorin.
Sie ließ über ihren Anwalt Christian Schertz mitteilen, dass die Produktionsfirma des Formats ihr nach den Vorwürfen versichert habe, dass es "keine fingierten Vorgänge in der Produktion geben wird". Die soll sich nach Angaben des Justiziars als Lüge herausgestellt haben, so dass Wittler nun rechtliche Schritte einleiten werde

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige