„Wetten, dass…?“ siegt bei Jung und Alt

Das Sommer-Special der ZDF-Show "Wetten, dass..?" hat gute Zuschauerzahlen ergattert. 8,65 Mio. sahen insgesamt zu, der Marktanteil von 32,3% lag über den Zahlen der vorherigen normalen "Wetten, dass..?"-Ausgaben. Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen setzte sich die Show durch - trotz ProSiebens "Sex and the City - Der Film" und anderen Filmen. 2,94 Mio. junge Zuschauer (27,1%) zogen Gottschalk vor, den "Sex and the City"-Film sahen nur 1,70 Mio. (15,7%) - das reichte dennoch für Platz 2.

Anzeige

Der Pfingstsonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Trotz der starken Konkurrenz durch "Wetten, dass…?" hat sich ProSieben aber sicher ein paar mehr junge Zuschauer für den "Sex and the City"-Film erhofft. 1,70 Mio. 14- bis 49-Jährige reichen nur für gute, aber eben nicht sehr gute 15,7%. Im Anschluss – als "Wetten, dass..?" zu Ende war – kletterte "Blade" mit einer wahrscheinlich komplett anderen Zuschauerschaft als "Sex and the City" auf 16,4%. Im ZDF profitierte auch das Anschlussprogramm von den starken "Wetten, dass..?"-Zahlen: So sahen das "heute-journal" um 23.30 Uhr noch 1,63 Mio. 14- bis 49-Jährige (20,7%), die "Wetten, dass..?-Promi-Party" kam mit 0,96 Mio. ab 23.45 Uhr immerhin noch auf 16,1%.

Gar keine Chance hatte RTL in der Prime Time: Die Free-TV-Premiere "Schwerter des Königs – Dungeon Siege" blieb bei schwachen Werten von 1,38 Mio. und 12,7% hängen, auch "Crank" scheiterte mit 1,35 Mio. und 14,9% klar am RTL-12-Monats-Durchschnitt von 17,4%. Vergleichsweise zufriedener kann Sat.1 sein. Dort erzielten die beiden Serien "Navy CIS" und "The Mentalist" immerhin 13,4% und 11,9% und blieben damit über den Sendernormalwerten. Um 22.15 Uhr ging es für den Thriller "Entgleist" allerdings deutlich nach unten: auf 6,8%. Im Ersten erzielte die "Tatort"-Wiederholung unterdessen gute 9,2% (0,97 Mio. 14- bis 49-Jährige), "Mankells Wallander" kam aber nur auf mittelmäßige 6,2%. Zweistellige Marktanteile gab es zuvor für die "Lindenstraße" (12,0%) und die 20-Uhr-"Tagesschau" (12,2%).

Die zweite Privat-TV-Liga musste sich das Geschehen an der Spitze von weitem anschauen. So blieben Vox, RTL II Und kabel eins in der Prime Time alle unter ihren Möglichkeiten. Vox erreichte mit der "Promi Kocharena" und 0,49 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur überaus schwache 4,4%, RTL II kam mit "So starb Michael Jackson wirklich" auch nur auf 5,4% und mit "Michael Jackson exklusiv – Sein größtes Megakonzert" sogar nur auf 4,5%. kabel eins blieb mit "Evolution" bei 5,4% hängen. Immerhin: Am Vorabend lief es für alle drei Sender besser: Vox sprang mit "Ab ins Beet!" auf 9,9%, RTL II mit "Big Brother" auf 8,8% und kabel eins mit "Star Trek – Der erste Kontakt" auf 6,9%.

Der Pfingstsonntag im Gesamtpublikum:
Insgesamt gewann "Wetten, dass..?" natürlich noch mit größerem Vorsprung. So erreichte der bestplatzierte 20.15-Uhr-Konkurrent "Tatort" mit 4,72 Mio. Sehern fast 4 Mio. Zuschauer weniger als die Sommer-Show, die wie gesagt 8,65 Mio. einschalteten. Zwischen Show und Krimi schoben sich noch die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 5,18 Mio. Zuschauern, sowie das "heute-journal" mit 4,92 Mio. Auch später ging es für das ZDF noch erfolgreich weiter: "Wetten, dass..? – Die Promi-Party" kam ab 23.45 Uhr mit 2,51 Mio. Sehern noch auf 21,5%. Erfolgreichster Privatsender war in der Prime Time Sat.1, dessen Serien "Navy CIS" und "The Mentalist" auf Zahlen von 2,36 Mio. und 2,35 Mio. kletterten – Platz 10 und 11 der Tages-Charts.

RTL und ProSieben reihten sich mit "Schwerter des Königs" und dem "Sex and the City"-Film erst dahinter ein: 2,20 Mio. bzw. 2,18 Mio. Leute zogen die Filme dem Konkurrenzprogramm vor. Die "Promi Kocharena" von Vox landete nur bei miesen 0,92 Mio., kabel eins kam mit "Evolution" auf 0,86 Mio. und RTL II mit "So starb Michael Jackson wirklich" auf 0,79 Mio. Damit musste sich das Trio sogar dem stärksten der kleineren Sender geschlagen geben: Das NDR Fernsehen schoss mit "Das große Wunschkonzert" um 20.15 Uhr nämlich auf tolle Zahlen von 1,19 Mio. und 4,4%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige