Sonderheft: Gala feiert Carrie & Co.

"Ich will mein Vermögen da haben, wo ich es sehen kann: Zu Hause in meinem Kleiderschrank.“ Seit nunmehr zehn Jahren sprechen Carrie und Co. Millionen von Zuschauerinnen aus der Seele. Für die einen ist es Prosecco-Kitsch, für die anderen ein Phänomen. Zum Start des neuen „Sex and the City“-Kinofilms will auch die Gala auf der Erfolgswelle der Vierer-Clique mitschwimmen. "Das Heft soll die Leserin in Sachen Mode und Lifestyle inspirieren", so Astrid Saß, Redaktionsleiterin des „SATC“-Specials.

Anzeige

"Ich glaube, es ist dieses leichte Lebensgefühl der vier Frauen, was den Erfolg ausmacht. Man kann sich mit Freundinnen treffen, abschalten und sich in eine andere Welt entführen lassen", sagt Saß. "Das trifft den Nerv der Zeit." "Sex and the City"polarisierte und prägte eine ganze Frauen-Generation. Der Erfolg spricht für sich. Die Serie ist noch immer ein TV-Dauerbrenner, die erste Kinoverfilmung spielte weltweit mehr als 400 Millionen Dollar ein und Sarah Jessica Parker lächelt ständig von den Covern zahlloser Frauen- und Klatsch-Magazine. Zum ersten Mal wagt nun die Gala mit ihrem Special "Leben wir Carrie & Co." ein ganzes Heft mit dem "SATC"-Lifestyle zu füllen.
Am kommenden Donnerstag läuft der zweite Kinostreifen von „Sex and the City“ an, einen Tag davor kommt das Sonderheft auf den Markt. "Ich war bei dem Thema sofort Feuer und Flamme, weil es einfach perfekt zur Fashion- und Lifestylekompetenz von Gala passt", so die Redaktionsleiterin.
In Kurzform lässt sich das Sonderheft folgendermaßen beschreiben: 63 High Heels, 21 Handtaschen und 14 Ex-Freunde auf 124 Seiten. Die Themen des "SATC"-Specials unterscheiden sich also nicht wesentlich von denen eines gewöhnlichen Lifestyle-Magazins. 30 Seiten "Fashion", 22 Seiten "Beauty" und ein wenig überraschend – nicht mal zehn Seiten "Love" füllen das Sonderheft. "Natürlich wären uns dazu noch einige Themen eingefallen, aber wir wollten uns nicht zu weit von der Marke Gala entfernen, sondern sie eher durch das Special zu "SATC" ergänzen. Daher haben wir uns auf den Lifestyle und die Mode der Frauen konzentriert."
"Wir sprechen mit dem Heft natürlich unsere Gala-Leserinnen an, aber auch Frauen außerhalb dieser Zielgruppe, denn das Spektrum der Frauen, die sich von "SATC" mitreißen lassen, ist sehr groß." Das Motto des Hefts könnte auch lauten: So werden sie in vier Schritten zur Carrie, Miranda, Samantha oder Charlotte. Damit greift das Blatt das eigentliche Erfolgsgeheimnis der Serie auf, denn die vier Charaktere der Sendung sind so vielfältig, dass sich fast jede Frau in einer von ihnen zumindest teilweise wiederfindet. Passend dazu hilft ein Wesenstest bei der Entscheidungsfindung, welche der vier Großstadt-Grazien denn am besten zu einem passt.
Optisch erinnert das G+J-Sonderheft nicht nur an die Gala, sondern auch etwas an das bei Klambt erscheinende Frauenheft Grazia. Wer aber exklusive Gerüchte und Zickenkrieg aus dem Privatleben des Vierer-Gespanns erwartet, der dürfte enttäuscht sein. Bis auf Hauptdarstellerin Sarah Jessica Parker erfährt die Leserin lediglich alles rund um die Seriencharaktere. 
Ist die allgmeine Vorfreude auf den Film noch so groß, so muss sich Astrid Saß auch die kritische Frage gefallen lassen, wer sich, außerhalb der Multiplex-Kinos, noch für die vier leicht in die Jahre gekommenen Großstadt-Luder interessiert. Saß glaubt nicht, die Zeiten für "SATC" vorüber sind. "Die vier Frauen haben es geschafft, sich mit der Zeit zu bewegen und das betrifft nicht nur Fashion und Beauty. Carrie und Co. sind nicht mehr nur noch auf Männerjagd, sondern haben sich auch persönlich entwickelt."
MEEDIA-Fazit: Wenig Sex, ein bisschen City, dafür viel Fashion und Beauty. Nach 94 Folgen und zwei Kino-Filmen füllen die vier „Sex and the City“-Frauen problemlos ein Mode und Lifestyle-Special. Das Heft bietet durch eine knappe Auswahl an Vorabbildern einen kleinen Vorgeschmack auf den neuen Film und zugleich werden einige fast in Vergessenheit geratene Szenen aus zehn Jahren Seriengeschichte noch einmal in Erinnerung gerufen.
Ob das Heft von dem Erfolg der Serie bzw. des Kinofilms profitieren kann, bleibt  abzuwarten. Eins scheint jedoch klar, das Heft war offenbar wenig attraktiv für Anzeigenkunden. Auf 124 Seiten finden sich lediglich 8 Anzeigenseiten. Das Heft muss demnach im Vertrieb überzeugen um ein Erfolg zu werden.
Am Mittwoch erscheint das Sonderheft in einer Auflage von 100.000 Exemplaren. Der Copy-Preis beträgt 3,50 Euro.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige