Anzeige

Wikipedia: Krise nach Porno-Löschaktion

Bei der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia ist nach einer Lösch-Aktion von Gründer Jimmy Wales eine Führungskrise ausgebrochen. Als bekannt wurde, dass auf Wikipedia-Servern Hardcore-Porno-Bilder abrufbar waren, begann Wales damit, die Bilder eigenmächtig zu löschen. Damit löste er eine zornige Debatte unter Wikipedia-Admins und -Editoren aus, die sich übergangen fühlten. Mittlerweile hat Wales seine weitreichenden Administratoren-Rechte für Wikipedia abgegeben.

Anzeige

Ausgelöst wurde der Ärger um Porno-Bilder bei Wikipedia von Foxnews.com,dem Web-Angebot des rechtskonservativen US-Nachrichtenkanals Fox News, der zu Rupert Murdochs Medienreich gehört. Foxnews.com entdeckte, dass bei einigen Wikipedia-Einträgen und auf den Servern von Wikimedia Commons, wo viele Wikipedia-Bilder gespeichert werden, pornografische Bilder abrufbar sind. Die Rede ist von männlichen und weiblichen Geschlechtsteilen, Fotos von Geschlechtsverkehr und Bildern, die als Kinderpornografie gelten könnten.

Besonders heikel ist die Entdeckung, da Wikipedia an vielen US-Schulen als offizielles Recherchemittel für Schüler zugelassen ist. Foxnews.com konfrontierte Firmen, die für die Wikimedia Stiftung gespendet haben, mit dem Material. Darunter sind Firmen wie Google, Yahoo! oder die Ford Foundation. Aufgeschreckt von der negativen Publicity und den alarmierten Großspendern, begann Wikipedia-Gründer Wales damit, die pornografischen Inhalte ohne Rücksprache zu löschen.

Dies rief wiederum andere Wikipedia-Administratoren auf den Plan, die sich übergangen fühlten und Wales vorwarfen, sein Vorgehen widerspräche dem Geist der Nutzer-generierten Online-Enzyklopädie. Wales rechtfertige sich in Postings: "Wir waren dabei in allen Medien dafür beschimpft zu werden, dass wir Hardcore-Pornografie hosten und nichts dagegen unternehmen. Jetzt lautet die Geschichte, dass wir aufräumen. Ich bin stolz darauf, dass die Geschichte diese Wendung genommen hat und es tut mir leid, wenn ich dafür einigen auf die Füße treten musste."

Wales Worte konnten den Zorn seiner Admins aber nicht besänftigen die Streitereien in Wikipedia-Diskussionsforen gingen weiter und führten letztlich dazu, dass Wales seine Admin-Privilegien abgab. Laut Berichten hat Wales nun keine bevorzugten Admin-Rechte bei der Wikipedia mehr und kann ohne Rücksprachen nichts mehr löschen oder verändern. Foxnews.com zitiert eine Wikipedia-Quelle, die sagt, dass Wales vor der Affäre die höchsten Kontroll-Rechte hatte: "Er war unser Führer". Auf die Frage, wer nun die Führung bei Wikipedia innehabe, sagte die Quelle: "Niemand. Es herrscht Chaos."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige