„Robin Hood“-Remake holt Jahresrekord

Ridley Scotts Neuverfilmung von "Robin Hood" war an ihrem Startwochenende ein großer Publikumsmagnet. Zusammen mit den Preview-Vorstellungen fanden laut Blickpunkt:Film rund 610.000 Leute den Weg in die Kinos - mehr Zuschauer hatte im bisherigen Jahr 2010 kein Film an seinem ersten Wochenende. Auch ohne die Previews könnte der Startrekord von "Alice im Wunderland" (543.814 Besucher) gefallen sein, die endgültigen Zahlen liegen allerdings noch nicht vor. In den USA führt unterdessen weiter "Iron Man 2".

Anzeige

Die deutschen Kinos waren am aber vollkommen in "Robin Hood"-Hand. Der zweitplatzierte "Iron Man 2" kam an seinem zweiten Wochenende auf 210.000 Besucher und damit nichtmal auf die Hälfte von "Robin Hood". Die weiteren Plätze gehen an den Neustarter "Plan B für die Liebe" mit Jennifer Lopez, der laut Blickpunkt:Film 125.000 Besucher einsammelte, sowie an "Mit dir an meiner Seite" (120.000) und Dauerbrenner "Drachenzähmen leicht gemacht" (95.000). In der kommenden Woche wird es an der Spitze der Kinocharts erneut spannend: Am Donnerstag laufen sowohl "Nightmare on Elm Street" als auch der potenzielle Blockbuster "Prince of Persia" an.

"Robin Hood" ist auch die neue Nummer 1 der weltweiten Charts. Rund 74 Mio. US-Dollar sammelte der Film laut Hollywood Reporter außerhalb der USA ein, darunter 8,1 Mio. in Großbritannien, 6,8 Mio. in Frankreich, 6,4 Mio. in Deutschland und 6,1 Mio. in Italien. Verdrängt wurde damit auch die Nummer 1 der beiden vorigen Wochen, "Iron Man 2". Der kam diesmal noch auf 31 Mio. US-Dollar und liegt insgesamt inzwischen bei einem Einspielergebnis von 245 Mio. Auf Platz 3 findet sich der international immer noch starke "Alice im Wunderland", gefolgt von "Nightmare on Elm Street" und "Plan B für die Liebe".

Nicht bis an die Spitze geschafft hat es "Robin Hood" wie angedeutet in den USA. Dort führt "Iron Man 2" weiterhin das Ranking an. Die Comicverfilmung setzte weitere 53 Mio. US-Dollar an den Kinokassen um, "Robin Hood" kam an seinem Startwochenende nur auf 37,1 Mio. Die weiteren Plätze gehen ebenfalls an Neustarts: "Briefe an Julia" erzielte 13,2 Mio. US-Dollar Umsatz, "Just Wright" 8,2 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige