Horst Jaedicke im Alter von 86 Jahren gestorben

Horst Jaedicke, ehemaliger Fernsehdirektor des SDR, ist am Sonntag, 16. Mai, nach kurzer, schwerer Krankheit im italienischen Chiavari gestorben. Der Journalist und Produzent wurde 86 Jahre alt.

Anzeige

Jaedicke baute während seiner journalistischen Laufbahn unter anderem das erste Süddeutschland-Büro des Spiegel auf. Zudem entwickelte und betreute er von 1952 bis 1954 die Tagesschau. Fünf Jahre später wurde er SDR-Fernsehdirektor und blieb bis 1984 im Amt. 1969 zählte Jaedicke zu den Gründervätern von "Südwest3", dem gemeinsamen dritten Fernsehrogramm von SDR, SWR und Saarländischem Rundfunk. Als Filmproduzent betätigte er sich unter anderem an der Verfilmung "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo".  
SWR-Intendant Peter Boudgoust würdigte Jaedicke als einen "Fernsehmann der ersten Stunde": "Er war ein Pionier, der das damals junge Medium nachhaltig für anspruchsvolle Inhalte, für Regionalprogramme und Dokumentationen, für die neue Gattung des Fernsehspiels, aber auch für große Unterhaltungssendungen öffnete", so der Intendant. "Als Fernsehdirektor hat er über Jahrzehnte hinweg maßgeblich den Süddeutschen Rundfunk wie das ARD-Gemeinschaftsprogramm Das Erste geprägt. Dass Fernsehen heute ein demokratisches Kulturgut ist, das nicht elitär daherkommt, sondern ein Millionenpublikum anspricht, das verdanken wir auch seinem Lebenswerk."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige