Das erkaufte News.de-Wachstum

Shopping statt Nachrichten: Für einen der erstaunlichsten Wachstums-Sprünge bei der gestrigen IVW-Auswertung sorgte das Nachrichten-Portal News.de. Innerhalb von zwei Monaten steigerten die Leipziger ihre Visits von 1,7 Millionen auf 10,9 Millionen. Bei einem genaueren Blick auf die Zahlen zeigt sich jedoch schnell: Das Wachstum ist erkauft und hat nichts mit der redaktionellen Leistung zu tun. Tatsächlich wandelt sich die Seite vom Nachrichten- zum Shopping-Portal.

Anzeige

Ein Blick auf die IVW-Kategorien zeigt, dass die vielen neuen Klicks nicht von den redaktionellen Seiten von News.de stammen, sondern fast ausschließlich aus der Kategorie "Suchmaschinen, Verzeichnisse und Auskunftsdienste" (Wachstum von 0,9 Mio. auf 9,2 Mio. Visits). Dahinter steckt offenbar das neue Angebot Shopping.news.de, ein Ableger der Unister-eigenen Website Preisvergleich.de.

Doch der reine Start eines neuen News.de-Shopping-Angebotes reicht natürlich noch nicht für diesen enormen Traffic-Schub aus. Einen sehr großen Anteil daran hat das Thema SEM. News.de-Betreiber Unister Media investiert offenbar seit Ende März massiv in Suchmaschinenmarketing. Nach Zahlen des SEO/SEM-Dienstleisters Sistrix hat News.de derzeit ca. 50.000 Google-Adwords gebucht und ist damit nun der sechstgrößte deutsche Adwords-Käufer hinter ebay, ask.com, amazon.de, kaufen.com und otto.de. Diese Maßnahmen bescheren ihm über Google Millionen von Klicks. Legitim sind diese Aktionen, also Suchmaschinenmarketing-Investitionen und Start eines News.de-Shopping-Ablegers, der bei der IVW zum Mutterangebot hinzugezählt wird, natürlich. Der Name News.de passt aber zu einem solchen Angebot, das nur noch rund 14 Prozent seiner Visits mit Redaktionellen Inhalten einfährt, nicht mehr wirklich.

Bei Unister verweist man darauf, dass Springer ein verwandtes Konzept fahren würde. "Wir haben, ähnlich wie das andere Portale tun – zum Beispiel Bild.de – einen Shop-Bereich live genommen, mit dem Ziel diesen zu einem Ratgeber mit Preisvergleichen auszubauen. Hierfür haben wir die neue Rubrik shopping.news.de integriert. Parallel dazu haben wir angefangen, diesen zu bewerben", sagt Unister-Sprecher Konstantin Korosides. Der Vergleich mit Springer hinkt allerdings, weil Bild.de 96% der Visits mit redaktionellen Inhalten holt – und nicht nur 14.

Ihre Redaktion wollen die Leipziger natürlich trotzdem nicht aufgeben. Noch in dieser Woche soll ein neues großes Ratgeber-Magazin online gehen, dass die News.de Redakteure erstellen sollen. An dieses Projekt knüpft Unister fast utopische Hoffnungen. Korosides glaubt damit die "Marktpositionierung als ein Online-Magazin, das besonders nutzerorientiert arbeitet und den Verbraucher stets im Blick hat" zu stärken. Bis auf die Meldungen über das erstaunliche – offenbar erkaufte – Wachstum trat die Redaktion von News.de allerdings bislang kaum in Erscheinung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige