Individuelle-Zeitung baut Angebot aus

Nach erfolgreicher Testphase startet das Projekt Individuelle-Zeitung nun richtig durch. Seit Anfang Mai gibt es keine kostenlosen Zugänge mehr, das Angebot an verfügbaren Tageszeitungen wurde erweitert und im Bereich der personalisierten Werbung ist man ebenfalls einen Schritt weiter. "Die Benutzerzahlen bewegen sich im guten vierstelligen Bereich", sagt Serdar Mansour Azar, Leiter des Start-ups Personal News. Zudem habe man mit BMW einen Kooperationspartner im Bereich Werbung gefunden.

Anzeige

Während der Testphase wurde fast durchweg positives Feedback der User gegeben. Weniger als ein Prozent davon sei wegen technischer Störungen eingegangen, sagt Azar. Sechs regionale Titel sind dazu gekommen: die Braunschweiger Zeitung, die Salzgitter-Zeitung, die Wolfsburger Nachrichten sowie der Südkurier. Die Aachener Nachrichten und die Aachener Zeitung nehmen zunächst in einer Testphase teil. "Regionale Zeitungen sind schneller für unser Projekt zu begeistern als überregionale Titel", sagt Azar. Die Bandbreite an überregionalen, deutschen Zeitungen soll  aber weiter ausgebaut werden.
Auch die Nutzer würden dies begrüßen. Wie eine Umfrage von Personal News ergab, wünschen sich 64 Prozent der User die Seiten der Süddeutschen Zeitung und 60 Prozent die der Frankfurter Allgemeine Zeitung hinzu. Das Handelsblatt bekommt von einem Drittel eine Zustimmung für das Portfolio. Man sei mit den Verlagen bereits in Gesprächen, sagt Azar. Auch das Angebot an internationalen Zeitungen soll ausgebaut werden. "Bei der Nutzer-Beobachtung wird deutlich, dass unsere Kunden sich vor allem auch an den internationalen Titel orientieren", sagt Azar. 
Seit April ist die erste Werbung in der individuellen Zeitung zu sehen. Der Kunde ist BMW. Der Autobauer schaltet ganzseitige Anzeigen, die in jeder Ausgabe anders aussehen. Ein weiterer Kooperationspartner aus dem Bereich Schmuck und Lifestyle&Home käme bald hinzu, so Azar. "Es wird Werbung von renommierten Firmen wie u.a. Georg Jensen, Ole Lynggaard, Christofle in unterschiedlicher Form zu sehen sein." Nach und nach werde man die personalisierte Werbung ausbauen. Das Konzept sieht vor, dass Frauen aus Hamburg andere Anzeigen in ihrem selbst zusammengestellten E-Paper sehen, als Frauen aus München. Dennoch bliebe dem User auch vorbehalten, die Werbung auszuschalten. 
Im Februar startete das Konzept der zusammengestellten Zeitung. Der User kann auf Individuelle-Zeitung.de aus einem Angebot von 20 Tageszeitungen – von der Washington Post über Die Welt bis zur Abendzeitung aus München – einzelne Ressorts aus zehn Titeln wählen, die er am nächsten Morgen ganzseitig als pdf-Dokument und/oder E-Paper erhält. Die generierten Links zu den Zeitungsseiten werden per E-Mail zugestellt und zusätzlich in einem persönlichen Archiv gespeichert. Eine Ausgabe kostet 1 Euro. Über einen Zeitraum von 14 Tage kann das Angebot kostenlos getestet werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige