Anzeige

Wächterpreise sprechen für Qualität

Bei der feierlichen Verleihung der Wächterpreise hat der Jury-Vorsitzende Hermann Rudolph betont, trotz finanzieller Einschränkungen sei die Qualität der Zeitungen hoch: "Wir haben mehr lesen müssen als sonst", sagte der Herausgeber des Berliner Tagesspiegels. Es seien zahlreiche herausragende Arbeiten eingereicht worden.

Anzeige

Der erste Preis (12.000 Euro) ging an ein Redaktionsteam des Bonner General-Anzeiger, das über Monate Missstände beim Bonner Projekt "World Conference Center" aufgedeckt hat. Den zweiten Preis (8.000 Euro) bekam Christine Kröger vom Bremer Weser-Kurier für Berichte aus dem Milieu der Rocker-Banden "Hells Angels" und "Banditos". Roland Kirbach von der ZEIT wurde für eine Analyse des sogenannten "Cross-Border-Leasing" vieler Kommunen ausgezeichnet.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige