Springer und WAZ stoppen Aust-Projekt

Der Axel Springer Verlag und die WAZ haben sich entschieden, aus dem geplanten Magazin-Projekt "Woche" von Stefan Aust auszusteigen. Das teilten Springer, WAZ und Aust am Donnerstagnachmittag mit. "Im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld" wolle man das Projekt nicht weiterverfolgen, heißt es in der Mitteilung. Stefan Aust will das "Woche"-Projekt nun zwar mit anderen Partnern fortsetzen, doch die Zukunft des geplanten Magazins ist durch die Springer-WAZ-Entscheidung nun wohl offener denn je.

Anzeige
Die Mitteilung in voller Länge:
"Gemeinsame Stellungnahme von Stefan Aust, der WAZ-Gruppe und der Axel Springer AG

Die potenziellen Gesellschafter des von Stefan Aust entwickelten Magazins ‚Woche‘ haben sich entschieden, das Projekt im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld nicht weiterzuverfolgen. Die WAZ-Gruppe und die Axel Springer AG bedauern, dass sie daher von der Realisierung einer attraktiven journalistischen Idee Abstand nehmen müssen und danken Stefan Aust für sein Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

Stefan Aust wird das Projekt mit anderen Partnern fortsetzen."

Die ausführliche MEEDIA-Analyse zum Spiegel/WAZ-Ausstieg bei der "Woche" lesen Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige