ARD und ZDF halten Reitern den Steigbügel

Nach zähen Auseinandersetzungen um Doping-Probleme und ihre Bekämpfung haben sich die öffentlich-rechtlichen Sender mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN auf einen neuen Vertrag geeinigt. ARD und ZDF hatten die Verhandlungen mehrmals ausgesetzt und mit einem Rückzug von dem Traditionssport gedroht.

Anzeige

"Auch wenn es manchmal so ausgesehen hat, als würden die Verhandlungen scheitern, war ich stets zuversichtlich, dass wir einen neuen Vertrag abschließen werden", sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach der Welt. Der bisherige Vertrag soll mit 800.000 Euro dotiert gewesen sein; wichtiger für den Verband sind allerdings Werbeeinnahmen durch die TV-Präsenz der Turniere.
Die FN hält sich zugute, in der Doping-Bekämpfung eine harte Linie zu verfolgen; dies habe den neuen Vertrag ermöglicht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige