Minister fordert Rückkehr von „Der 7. Sinn“

Der Innenminister Schleswig-Holsteins, Klaus Schlie, hat in einem Brief an den ARD-Programmdirektor Volker Herres die Wiederaufnahme der Verkehrssendung "Der 7. Sinn" vorgeschlagen. Das vermeldet Welt Online. Demnach begründete Schlie sein Anliegen damit, dass jede Möglichkeit zur Verbesserung der Sicherheit des Straßenverkehrs ausgeschöpft werden müsse.

Anzeige

"Der 7. Sinn" lief von 1966 bis 2005 im Programm der ARD.  Die Fernsehsendung richtete sich an Autofahrer und erwachsene Verkehrsteilnehmer. Anhand von gestellten Unfällen wurden Tipps zum richtigen Verhalten gegeben. Der WDR hatte bei der Einstellung des Formats angekündigt, dass er das Sendekonzept überarbeiten wolle.
Schlie sagte, dass Verkehrssicherheit ein Schwerpunkt in der Berichterstattung von Presse, Funk und Fernsehen sein sollte. Zudem forderte er einen attraktiven Sendeplatz für das Format, der in der Vergangenheit oft mehrfach umgelegt wurde.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige