Handelsblatt soll „präziser“ werden

Veränderungen beim Handelsblatt: Die Wirtschafts- und Finanzzeitung speckt ab und soll ab 10. Mai nur noch 56 statt mindestens 64 gedruckte Seiten stark sein. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Zudem sollen weitere leichte Veränderungen geplant sein.

Anzeige

Der Schritt habe aber nichts mit einer Einsparung von Druck- und Papierkosten zu tun, stellte Chefredakteur Gabor Steingart dazu klar. Man wolle eine "präzise Zeitung produzieren" sagte 47-Jährige, der seit Ostermontag im Amt ist.
Geplant ist, dass das Inhaltsverzeichnis, das bisher auf der letzten Seite steht, an den Anfang gerückt wird und zukünftig auf Seite zwei zu finden ist.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige