ProSiebenSat.1 steigert Ergebnis um 37 %

Die ProSiebenSat.1 Group hat die Ergebniserwartungen im ersten Quartal übertroffen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstagmorgen mit. Der TV-Konzern steigerte sein recurring EBITDA, also das operative Ergebnis vor Einmaleffekten, um 37,1% auf 128,6 Mio. Euro. Der Überschuss nach Steuern und Anteilen Dritter lag bei 21,2 Mio. Euro – ein Jahr zuvor waren es noch minus 1,7 Millionen. Das Unternehmen führt die positive Entwicklung u.a. auf höhere TV-Werbeeinnahmen in Deutschland zurück.

Anzeige

Im deutschsprachigen Raum hätten sich die externen Umsatzerlöse um 7,2% auf 416,7 Mio. Euro erhöht, so die Mitteilung des Konzerns. Das internationale Free-TV-Segment stieg um 4,5% auf 160,8 Mio. Euro. Dort hätten sich insbesondere die Distributionserlöse erhöht.

Der Umsatz des Konzerns wuchs ebenfalls: um 5% oder 31,4 Mio. Euro auf nun 658,4 Mio. Euro. Die operativen Kosten sanken leicht: von 536,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2009 auf nun 532,2 Mio. Euro. Die Netto-Finanzverschuldung lag am Quartalsende bei 3,431 Mrd. Euro – und damit 81 Mio. unter dem Vorjahresquartal.

Den kompletten Finanzbricht für das erste Quartal 2010 wird die ProSiebenSat.1 Group am 6. Mai vorlegen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige