10 Millionen sehen Bayern-Triumph bei Sat.1

10,28 Mio. haben die zweite Halbzeit des Champions-League-Rückspiels des FC Bayern in Lyon bei Sat.1 gesehen - ein herausragender Marktanteil von 34,2%. Zwar waren das ein paar weniger Zuschauer als beim Viertelfinal-Rückspiel in Manchester, doch mit dem Final-Einzug der Bayern dürften am 22. Mai neue Quotenrekorde erreicht werden. Im Geamtpublikum hielten sich unterdessen die ARD-Serien recht unbeschadet, bei den 14- bis 49-Jährigen erging es den RTL-Serien durchaus gut.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auch im jungen Publikum war das Champions-League-Match das dominierende TV-Programm des Dienstags. 3,68 Mio. waren in der ersten Halbzeit dabei, 4,28 Mio. in Durchgang 2 – Marktanteile von 26,3% und 31,9%. Die Highlights und Analysen sahen sich dann ab 22.35 Uhr noch 1,71 Mio. (19,7%) an. Während der ersten Halbzeit konnten damit aber die RTL-Serien "CSI: Miami" und "Dr. House" durchaus mithalten. Sie flimmerten bei 3,07 Mio. bzw. 3,03 Mio. Serienfans – angesichts der starken Fußball-Konkurrenz tolle Marktanteile von 24,4% und 21,3%. Allerdings ging es danach weiter nach unten: "Monk" fiel auf 17,9%.

Nicht so zufrieden sein kann ProSieben. Dort litten die Comedyserien offenbar mehr unter dem Fußball. So gab es für "Die Simpsons" von 20.15 Uhr bis 21.10 Uhr Marktanteile von 11,4% und 10,5%, "Two and a Half Men" sprang um 21.10 Uhr mit 12,4% knapp über die Sender-Durchschnittswerte der vergangenen Monate, die zweite Episode fiel um 21.45 Uhr allerdings auf 10,2%. "Scrubs" rutschte danach sogar auf 8,8%, kam mit der zweiten Folge nach Ende des Fußballs aber noch auf sehr gute 14,4%. In der zweiten Privat-TV-Liga können sich RTL II und kabel eins freuen. RTL II erzielte mit "Zuhause im Glück" und den "Kochprofis" trotz Fußball sehr ordentliche 7,5%, bei kabel eins kam das "The Bigges Loser"-Finale auf ähnlich gute 7,0%. Einzig Vox blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück: "Goodbye Deutschland!" hing bei 5,6% fest, die "stern TV Reportage" bei 6,2%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen schaffte immerhin die 20-Uhr-"Tagesschau" den Sprung über die Mio.-Marke: 1,02 Mio. sahen im Ersten zu – 10,1%. Danach gab es noch solide 7,0% für "Um Himmels Willen" (0,89 Mio.) und 6,9% für "In aller Freundschaft" (6,9%). Angesichts der starken Konkurrenz sind auch das gute Zahlen. Im ZDF gehörte der "Dutschke"-Film hingegen ganz klar zu den großen Verlierern. Ganze 0,38 Mio. junge Zuschauer entschieden sich für ihn – miserable 2,9%. Besser lief es am Vorabend für "Die Rosenheim-Cops" – mit 0,70 Mio. und 7,7%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Im Gesamtpublikum erging es dem "Dutschke"-Film vergleichsweise noch schlechter. Nur 1,18 Mio. schalteten ihn ein – der Marktanteil von 3,6% lag ungefähr neun Punkte unter den ZDF-Normalwerten. Alle anderen sieben größeren Sender, inklusive RTL II und kabel eins, hatten damit um 20.15 Uhr mehr Zuschauer als die Mainzer. Den Tagessieg erkämpfte sich natürlich das eingangs erwähnte Fußballspiel – gegen die 10,28 Mio. Fans (34,2%) der zweiten Halbzeit kam kein Konkurrent an. Starke Werte erreichten dennoch die ARD-Serien "Um Himmels Willen" und "In aller Freundschaft", für die sich 7,44 Mio. bzw. 6,50 Mio. Fußball-Hasser entschieden. "Um Himmels Willen" sprang damit auf hervorragende 23,4%. RTL hielt sich um 20.15 Uhr mit "CSI: Miami" und 15,8% noch recht gut, "Dr. House" rutschte gegen den Fußball um 21.15 Uhr mit 12,9% allerdings ins Mittelmaß.

Abseits der großen vier Sender setzte sich ProSieben-Serie "Two and a Half Men" an die Spitze – dafür reichten um 21.15 Uhr 1,99 Mio. Zuschauer. RTL II kam mit "Zuhause im Glück" unterdessen auf 1,67 Mio. Seher, kabel eins erreichte mit dem "The Biggest Loser"-Finale 1,52 Mio. und Vox mit "Goodbye Deutschland!" 1,38 Mio. Die neue Dominik-Graf-Serie "Im Angesicht des Verbrechens", die bei arte ihre TV-Premiere feiert, startete recht gut: 280.000 bzw. 350.000 Leute sahen die beiden Auftakt-Episoden nach 22 Uhr – für arte-Verhältnisse gute bis sehr gute Marktanteile von 1,1% und 2,2%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige