Vogue-Chefin giftet über Blogger

Anna Wintour, die mächtige Chefredakteurin der US-Ausgabe der Mode-Bibel Vogue, hat am Rande einer Feierstunde in New York über Mode-Blogger gelästert. Einige der Mode-Blogger hätten vielleicht ein bisschen weniger Verständnis und Erfahrung in Sachen Mode als man es bei der Vogue habe, sagte sie. Hintergrund der Verstimmung von Amerikas oberster Mode-Richterin ist der anhaltende Erfolg junger Fashion-Blogs, die den etablierten Modezeitschriften mittlerweile mächtig Konkurrenz machen.

Anzeige

Sie sind in der Regel jung, modebegeistert und berichten auf frische, unbekümmerte Art und Weise über die Modeszene. Fashion-Bloggerin Tavi Gevinson ist erst 14 Jahre alt. Aber sie und einige ihrer Blogger-Kollegen wie Yvan Rodic, Bryanboy oder Grechen Cohen werden von der Mode-Industrie immer ernster genommen. Die Jung-Blogger bekommen mittlerweile vordere Sitzplätze bei den wichtigen Modeschauen und werden von Modefirmen gerne mit Geschenken milde gestimmt. Außerdem schaffen es einige der beliebtesten Mode-Blogger mittlerweile, von den Werbe-Einnahmen auf ihren Websites sogar zu leben.

Anna Wintour muss die neue Entwicklung ein Dorn im Auge sein. Die Vogue-Chefin, berühmt für ihren Stil, berüchtigt für ihren rüden Umgangston in der Redaktion, hielt einen Vortrag auf den jüngst verstorbenen Modefotografen Irving Penn. Als sie nach dem Vortrag zum Thema Fashion-Blog befragt wurde, brach es aus ihr heraus. "Wir lieben natürlich soviel Berichterstattung über Mode wie möglich", soll sie laut dem New Yorker Mediendienst Gawker.com gesagt haben, "Es ist uns völlig egal, wo diese Berichterstattung herkommt und wir begrüßen Blogger, Videos und Soziale Netzwerke. Je mehr Leute über Mode reden, desto besser. Ich glaube sogar, dass dieses neue Phänomen, dass "Jedermann ein Mode-Redakteur und Mode-Autor" sein will in der Tat Vogue hilft. Denn wir haben einen Zugang und ein Verständnis von Mode, das, verzeihen sie, einige Blogger und Newcomer in dieser Welt vielleicht nicht so ganz haben." Gawker schätzte diesen Kommentar so ein, wie er wohl gemeint war: "bitchy", also frei übersetzt: "zickig".
Mittlerweile ist offenbar auch Google auf Fashion Bloggerin Tavi Gevinson aufmerksam geworden. Wer derzeit versucht, ihr Weblog "The Style Rookie" aufzurufen, bekommt vom Googles Tochterunternehmen Blogger lediglich den Hinweis zu lesen, dass das Blog derzeit wegen möglicher Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen überprüft werde.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige