HSV besiegt „Topmodels“ und „Cobra 11“

An die Zuschauerzahlen des Bayern-Spiels vom Mittwoch kam der HSV zwar bei Weitem nicht heran, doch für den Tagessieg reichte es dennoch. 5,89 Mio. Fans sahen die erste Halbzeit bei Sat.1, darunter 2,36 Mio. 14- bis 49-Jährige. In der Zielgruppe waren das ein paar mehr als bei "Germany's next Topmodel" und "Alarm für Cobra 11". Ungewöhnliches Detail: Halbzeit 1 hatte mehr Zuschauer als Halbzeit 2, offenbar war das Match einigen also zu langweilig. Starke Zahlen gab es zudem für Vox und "Die Mumie".

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Mit 2,36 Mio. jungen Zuschauern setzte sich die erste HSV-Halbzeit nur hauchdünn vor die Verfolger. So sahen 2,35 Mio. 14- bis 49-Jährige "Alarm für Cobra 11" und 2,27 Mio. "Germany’s next Topmodel". RTL Und ProSieben können mit den Marktanteilen von 19,6% und 18,1% für die beiden Sendungen trotz Fußball-Konkurrenz zufrieden sein. Zwischen die beiden Kontrahenten schob sich noch die zweite Halbzeit des Matches – mit 2,30 Mio. 14- bis 49-Jährigen (20,6%). Ebenfalls über die 2-Mio.-Marke sprangen noch die beiden RTL-Serien "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (2,22 Mio.) und "CSI" (2,04 Mio.). "CSI" blieb mit 15,5% aber deutlich unter dem Soll, das "Bones" um 22.15 Uhr mit 17,9% wieder übersprang. Bei ProSieben ging es um 22.30 Uhr zwar ein Stück nach unten, doch auch "red!" blieb mit 13,9% noch über den Sendernormalwerten.

Neben den drei großen Privatsendern können sich auch zwei Sender der zweiten Privat-TV-Liga freuen, vor allem Vox. Dort kletterte die Abenteuerkomödie "Die Mumie" trotz bereits zahlreicher Wiederholungen auf starke 11,4%. 1,43 Mio. 14- bis 49-Jährige zogen den Film der Konkurrenz vor. Im Anschluss gab es noch 9,1% für "Exorzist: Der Anfang", am Vorabend zudem 11,8% für "Das perfekte Dinner". RTL II sprang in der Prime Time ebenfalls über seine Normalwerte: mit "Law & Order: New York" und 8,0%, sowie mit dem "Frauentausch" und 9,6%. Um 23.15 Uhr gab es sogar noch 11,4% für "Exklusiv – die reportage". Thema: "Sex gegen Geld – Mein Leben als Escort". Keine Chance hatte hingegen kabel eins: "Numb3rs" blieb bei sehr schwachen 3,8% und 3,7% hängen, "The Unit" unterbot diese Zahlen sogar noch mit desaströsen 2,7%.

Einen schwachen Abend erlebten auch Das Erste und das ZDF im jungen Publikum. So blieb die Premiere des ARD-Krimis "Kommissar LaBréa: Mord in der Rue St. Lazare" mit nur 0,57 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei miesen 4,5% hängen, "Monitor" fiel danach sogar noch auf 3,1%. Im ZDF gab es 5,5% für "Der Bergdoktor" und 4,5% für Doris Dörries "Klimawechsel".

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzte sich der Fußball eindeutiger gegen die Konkurrenz durch. Mit 5,89 Mio. Fans (18,7%) in Halbzeit 1 und 5,71 Mio. (23,5%) in Durchgang 2 besiegte Sat.1 den schärfsten Verfolger "Der Bergdoktor", den im ZDF 5,15 Mio. Leute einschalteten. Dahinter folgt ein ARD-Duo aus der 20-Uhr-"Tagesschau" (4,53 Mio.) und dem "Kommissar LaBréa"-Krimi (4,05 Mio.). Der Krimi landete im Gesamtpublikum damit immerhin im Mittelmaß – 13,1% erreichte er. Keine Chance hatte hingegen erneut die ZDF-Miniserie "Klimawechsel", die mit 2,54 Mio. und 8,0% klar an der 10%-Marke scheiterte. Stärkstes RTL-Programm war wie im jungen Publikum "Alarm für Cobra 11": 4,03 Mio. (13,3%) sahen zu. "CSI" blieb mit 11,1% hingegen deutlich unter den Sendernormalwerten.

Hinter den großen vier Sendern folgt als stärkster Konkurrent ProSiebens Casting-Soap "Germany’s next Topmodel", die genau 3,00 Mio. Leute einschalteten. Vor die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga schob sich überraschenderweise ein Programm der Dritten der ARD: Die Wiederholung des Münsteraner "Tatorts" kletterte im WDR Fernsehen auf fabelhafte Werte von 2,10 Mio. und 6,8%. Normal sind für den WDR in etwa 2,7%. Vox-Film "Die Mumie" folgt mit 1,94 Mio. Sehern, RTL-II-Reihe "Frauentausch" mit 1,79 Mio. und kabel-eins-Serie "Numb3rs" mit nur 0,74 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige