FAS-Mann Marguier wird Cicero-Vize

In der Freitagsausgabe der Süddeutschen Zeitung hatte Cicero-Chefredakteur Michael Naumann angekündigt, dass ein junger Mann, der bei einer liberal-konservativen Zeitung arbeite, im Sommer zum Cicero wechseln werde. Nun meldet Kress.de, dass es sich dabei um den Leiter des FAS-Gesellschaftsressorts Alexander Marguier handelt. Der 40-Jährige bestätigte dem Branchendienst den Wechsel nach Berlin. Wie Naumann gegenüber der SZ sagte, soll der neue Mann im Juni den Posten übernehmen.

Anzeige

Zuletzt hatte Markus C. Hurek das Amt inne. Zwischen dem Chefredakteurswechsel zu Anfang des Jahres hatte er auch die kommissarische Leitung des politischen Magazins übernommen. Im März wurde bekannt, dass  Hurek seinem Ex-Chef Wolfgang Weimer zum Focus nach München folgen und dort als CVD tätig sein wird.
Der 40-Jährige Marguier kann auf eine journalistische Bilderbuch-Karriere verweisen. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre volontierte er bei der Saarbrücker Zeitung. Auf Stationen im Politik-Ressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und bei der Welt am Sonntag folgte 2001 die des Chefs des Gesellschafts-Ressorts der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
Innerhalb der nächsten drei Jahre soll Marguier offenbar zum Nachfolger Naumanns aufgebaut werden, der dann mit 71 Jahren aus Altersgründen die Chefredaktion aufgeben könnte. Mit der Verpflichtung eines Redakteurs der wertkonservativen FAS setzt Naumann zudem ein Signal gegen eine Umpositionierung des Magazins.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige