Anzeige

Quartalszahlen: eBay kommt unter den Hammer

3-2-1 ... Kurssturz! Fast 9 Prozent verlor die Aktie des weltgrößten Online-Auktionators eBay nach Handelsschluss an der Wall Street nach Vorlage der jüngsten Quartalszahlen. Wieder griff die alte Börsenweisheit: Gut ist nicht gut genug. Die jüngsten Geschäftszahlen reichten nicht aus, um Investoren zu beeindrucken - vor allem der Ausblick enttäuschte.

Anzeige

Dabei kann sich das Zahlenwerk auf den ersten Blick durchaus sehen lassen. Sowohl Umsätze als auch Gewinne zogen leicht an, wenn auch nur einstellig. Die Erlöse kletterten auch ohne Skype um 9 Prozent auf nunmehr 2,2 Milliarden Dollar, während der Gewinn je Aktie auf 42 Cent nach 39 Cent anzog. Analysten hatten mit 41 Cent je gerechnet. Nach Non-GAAP-Standard fuhr eBay damit zwischen Januar und März mit 554 Millionen Dollar exakt 54 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum ein.

So weit, so gut. Der Ausblick auf das laufende zweite Geschäftsquartal blieb jedoch überraschend leicht hinter den Wall Street-Erwartungen zurück. So rechnet eBay nur noch mit Gewinnen je Aktie in Höhe von 37 bis 39 Cent, während Analysten im Schnitt von 40 Cent ausgegangen waren. Auch die Umsatzerwartungen blieben mit 2,15 bis 2,21 Milliarden Dollar moderat hinter den Prognosen zurück. 

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige