Martin Sonneborn als WePad-Tester

Das wird lustig: Die erste Pressevorstellung des iPad-Konkurrenten WePad geriet zum PR-Desaster mit vielen satirischen Momenten. Die Reaktion des Produzenten Neofonie: Bei einem zweiten Event am 26. April sollen nun drei Tester das Gerät anfassen dürfen. Via Facebook ließ Neofonie abstimmen, wer die drei sein sollen. Einer der Glücklichen ist der Ex-Titanic-Boss Martin Sonneborn. Der wusste zwar nichts von dem Voting, erklärte sich gegenüber MEEDIA allerdings sofort bereit das "Tablett" gründlich zu prüfen.

Anzeige

Aber nicht nur Sonneborn wird das WePad kritisch beäugen. Vor allem die anderen beiden Tester scheinen Experten auf ihrem Gebiet zu sein. So wählten die mittlerweile fast 17.000 Mitglieder der Facebook-WePad-Community neben dem Satiriker noch Fabien Röhlinger, einem der Macher der Website androidpit.de und Sascha Pallenberg, dem Mastermind hinter dem Erfolgsblog Netbooknews.com.

Mit der Wahl von Sonneborn hatte sich die Community einen vermeintlichen Spaß erlaubt. Doch der Satiriker hat offenbar große Lust, das "Tablett" zu testen. Gegenüber MEEDIA sagte er, dass er noch nicht gefragt wurde und eigentlich auch nicht bei solchen Werbeveranstaltungen mitmachen würde. Aber: "Da ich davon ausgehe, dass das ganze ein großer Spaß ist, mache ich das natürlich gerne mit."

Tatsächlich erinnerte die erste Produktpräsentation in der Nachbetrachtung eher an die Satire-Version einer Pressekonferenz: Nichts klappte. Anstatt auf Linux lief der iPad-Konkurrent auf Windows 7. Zudem durfte der Touchscreen nicht ausprobiert werden. Doch jetzt soll am 26. April alles anders werden. Ob gewollt oder nicht: Mit der Zusage von Sonneborn als WePad-Tester gelingt Neofonie schon gleich der nächste PR-Coup.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige