MEEDIA-Analyse: Die IVW-Zahlen im März

Publishing Der März hat den meisten Websites einen deutlichen Visits-Gewinn beschert. Grund: Im Vergleich zum Februar verfügte der Monat um drei Werktage mehr, vor allem im Büro genutzte Angebote wuchsen daher fast automatisch. Unter den Sites mit mehr als 10 Mio. Visits legten prozentual gesehen Computerbild.de, stern.de, das vertikale Netzwerk netzathleten und Motor-Talk am meisten zu. Dennoch gab es auch Verlierer: u.a. StayFriends, Spox.com und vor allem das Bewertungs-Portal Qype.

Werbeanzeige

Mit einem Einbruch um 20,1% gegenüber dem kürzeren Februar ging es für Qype dramatisch nach unten. Im Vergleich zum Dezember rasselten die Zahlen des Angebotes von 7,55 Mio. Visits auf 4,44 Mio. Visits nach unten. Der Grund dafür dürfte bei Google liegen. Der Suchmaschinen-Gigant hat Qype laut verschiedener Berichte in SEO-Blogs offenbar in seinen Rankings bestraft, Qype taucht nicht mehr so oft auf den ersten Google-Ergebnisseiten auf (siehe u.a. Berichte im Sistrix-Blog). Noch deutlicher als Qype haben nach absoluten Zahlen im Vergleich zum Februar Preisvergleich.de und RealGames verloren. Vor allem Preisvergleich.de rauschte mit einem Minus von 54,7% ungebremst in die Tiefe:

Im Ranking der fünf größten Gewinner des Monats finden sich logischerweise nur alte Bekannte, schließlich gewannen fast alle Websites im Gleichschritt hinzu. Mehr als 20 Mio. zusätzliche Visits erkämpfte sich MSN, dahinter folgen T-Online, meinVZ, Yahoo und Bild.de. Prozentual gesehen sah es im Vorderfeld der IVW-Charts vor allem für Computerbild.de (+32,2%), stern.de (+20,4%), netzathleten media (+45,1%) und Motor-Talk (+20,8%) gut aus. Etwas weiter hinten gab es noch größere Gewinne. So verbesserte sich billiger.de um 66,4%, Formel 1 um 68,3%, Mein schöner Garten Online um 102,6%, tape.tv um 143,3% und der Bayerische Fußball-Verband nach einem Einbruch in den vergangenen Monaten um 157,6%.

In unserem Top-50-Ranking aller IVW-geprüften Angebote finden sich diesmal ganze drei Verlierer. Nur StayFriends (Platz 24), Glam (47) und Transfermarkt.de (50) blieben leicht unter ihren Februarzahlen. Auf den ersten 12 Plätzen hat sich hingegen überhaupt nichts getan. Die Reihenfolge sieht hier genau so aus wie im Februar: T-Online führt weiterhin uneinholbar vor MSN und Yahoo. Das Feld der IVW-geprüften sozialen Netzwerke beginnt auf Platz 4: wer-kennt-wen.de bleibt vor SchülerVZ, StudiVZ und MeinVZ. Das drittgenannte VZ-Netzwerk war hier mit einem Plus von 15,4% aber der größte Gewinner des März.

Auf den zweiten 25 Plätzen hat sich stern.de ein gehöriges Stück nach oben gearbeitet. Vom 45. auf den 39. Platz arbeitete sich die Website dank des Zuwachses von 20,4%. Eine gesonderte, ausführliche Analyse des Nachrichtenmarktes lesen Sie an dieser Stelle. Ganz neu dabei ist Xing, dass sich zum ersten Mal dem IVW-Vergleich stellte. Mit den ganz großen Mainstream-Communities wie den VZs oder wer-kennt-wen.de kann Xing natürlich nicht mithalten, doch mit 28,42 Mio. Visits steigt man immerhin direkt auf Platz 28 zwischen sueddeutsche.de und heise online in das Ranking ein:

Xing führt damit natürlich auch das Ranking der Angebote an, die zum ersten Mal von der IVW vermessen wurden. Mit wiealt gab es im März zudem einen weiteren New Entry mit Visits im Millionen-Bereich. Ergänzt wird die Top 5 durch BurdaStyle.de, Maccommunity.de und dineandfine:

In der Top Ten der Vermarkter gab es im März nur einen Plätzetausch: Das AOL Media Netzwerk rutschte wegen eines Visits-Verlustes von 11,5% von Rang 6 auf 7, Tomorrow Focus profitierte und machte einen Platz gut. An der Spitze führen weiterhin InteractiveMedia und iq digital media marketing die Liste an, prozentual gesehen am deutlichsten zulegen konnte Axel Springer:

Eine gesonderte, ausführliche Analyse zum Markt der Nachrichten-Websites finden Sie an dieser Stelle.

Mehr zum Thema

GEO-Chef Gaede über 36 Jahre als Journalist: “Nicht Edelfisch, nicht Grottenolm”

Rheinische Post: Stefan Weigel wird stellvertretender Chefredakteur

Opel-Schleichwerbung? Gala muss sich für Interview rechtfertigen

Kommentare