Die IVW-Top 50 der Nachrichten-Websites

Stern.de heißt der große März-Gewinner unter den populärsten Nachrichten-Websites Deutschlands. Mit einem Plus von 20,4% auf 19,65 Mio. Visits machte das Angebot viel Boden auf die davor platzierten Konkurrenten n-tv.de und FAZ.net gut und feiert einen neuen Visits-Rekord. Durch das Plus von drei Werktagen gegenüber dem Februar verbesserten sich 47 der Top-50-Kontrahenten, nur der General-Anzeiger, die Neue OZ und NWZonline konnten ihre Februar-Ergebnisse nicht halten.

Anzeige

An der Spitze des Nachrichten-Rankings baut Bild.de seinen Vorsprung weiter aus. Mit einem überdurchschnittlich starken Zuwachs von 12,6% liegt man nun bei 137,33 Mio. Visits und damit schon fast 10 Mio. Visits vor dem Verfolger Spiegel Online. Dahinter folgen Focus Online und sueddeutsche.de, die sehr nah beieinander liegen, wie mit etwas Abstand Welt Online, n-tv.de, FAZ.net und der Gewinner des Monats stern.de. Das G+J-Angebot machte damit einen wichtigen Schritt nach oben und verbesserte seinen bisherigen Visits-Rekord, der schon aus dem März 2009 stammte.

Auf den ersten 25 Plätzen unserer Liste wuchs neben stern.de auch die Augsburger Allgemeine um mehr als 20%. Mit einem Plus von 508.151 Visits liegen die Augsburger nun bei 2,88 Mio. Visits. Am wenigsten gewonnen haben taz.de (+5,9%), der Kölner Stadt-Anzeiger (+5,3%) und die Berliner Morgenpost (+1,9%). Ohne den im Vergleich zum Februar längeren März hätte es hier definitiv Minuszeichen unter der Visits-Bilanz gegeben.

In der zweiten Hälfte folgen dann die drei einsamen echten Verlierer des Monats: der General-Anzeiger auf Platz 38, die Neue OZ auf der 42 und NWZonline auf Rang 47. Vor allem der Ableger der Oldenburger Nordwest-Zeitung verlor mit einem Minus von 17,7% recht dramatisch. Allerdings hatte die Website im Februar auch ungewöhnlich stark gewonnen, das März-Ergebnis ist immer noch das drittbeste in der bisherigen IVW-Historie des Angebots.

Deutlich hinzugewinnen konnten auf den Rängen 26 bis 50 die Schwäbische Zeitung (+28,1%), The Local (+24,0%), OVB online (+17,5%) und die Rhein Main Presse (+17,0%). Beim englischsprachigen The Local muss allerdings immer hinzugesagt werden, dass ein großer Teil (im März waren es über 76%) der Nutzer nicht aus Deutschland stammen. Wer in unserem Ranking das Leipziger News.de vermisst: Hier liegen keine März-IVW-Zahlen vor. Offizieller Grund: "Auf Grund technischer Störungen seitens des Anbieters konnten für diesen Monat keine vollständigen Nutzungsdaten ermittelt werden."

Die ausführliche Analyse der IVW-Zahlen abseits des Nachrichtenmarktes finden Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige