Agentur-Allianz: Kartellamt fordert Erklärung

Das Bundeskartellamt hat sich in den Wettstreit zwischen ddp/DAPD und dpa eingeschaltet. Wie die Süddeutsche Zeitung vermeldet, fordern die Fusionswächter eine Erklärung von ddp, warum sie die Übernahme des deutschsprachigen Dienstes der US-Agentur AP nicht gemeldet haben.

Anzeige

Die beiden Privatinvestoren Martin Vorderwülbecke und Peter Löw hatten Anfang Dezember vergangenen Jahres den Dienst übernommen und unter ein Dach mit ddp gesteckt. Die dpa hatte in dieser Sache das Kartellamt alarmiert, um die Allianz des Konkurrenten zu überprüfen.
Gegenüber der SZ sagte der ddp/DAPD-Sprecher Wolfgang Zehrt, dass man die Anmeldepflicht zur Übernahme von Juristen habe prüfen lassen. Sie hielten damals den Schritt für unnötig, so Zehrt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige