Johnston Press scheitert mit Paid Content

Der schottische Zeitungsverlag Johnston Press ist mit seinem Versuch, die Websites von sechs Regionalzeitungen nur noch gegen Bezahlung seinen Lesern zur Verfügung zu stellen, gescheitert. Das meldet HoldtheFrontPage.co.uk (HTFP). Das Portal zitiert einen Verlagsmitarbeiter, der das Ende des Experiments als "Desaster" bewertet.

Anzeige

Laut HTFP habe der Paid Content Vorstoß nur wenige Abonnenten gefunden. Unter anderem hatte die Whitby Gazette, der Worksop Guardian und der Southern Reporter Bezahlinhalte angeboten. Fünf Pfund (umgerechnet 5,64 Euro) kostete das Abonnement pro Quartal. Im Dezember war das Projekt gestartet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige