NDR: Fernsehredakteur Rapior kündigt fristlos

Der NDR hat sich endgültig von seinem Mitarbeiter Gerd Rapior getrennt. Das Unternehmen teilte am heutigen Mittwoch mit, dass der Fernsehredakteur selbst fristlos gekündigt habe, um einer bereits vorbereiteten Entlassung durch die Rundfunkanstalt zuvorzukommen.

Anzeige

Damit endet auch die Gehaltszahlung an Rapior, auch eine Abfindung wird nicht gezahlt. Rapior hatte zugegeben, nicht genehmigte Nebentätigkeiten ausgeübt zu haben. Damit verstieß er gegen arbeitsrechtliche Bestimmungen.
Friedrich-Wilhelm Kramer, Direktor des NDR Landesfunkhauses Schleswig-Holstein, sagte, dass solche Nebentätigkeiten mit einer glaubwürdigen und unabhängigen journalistischen Arbeit nicht vereinbar seien. Zum weiteren Verfahren sagte er: "Wir prüfen gemeinsam mit dem Landesrundfunkrat Schleswig-Holstein Berichte, die Rapior selbst erstellt hat und die in seiner Verantwortung als Tages- oder Nachrichtenredakteur gesendet wurden. Dabei werden auch die redaktionellen Abläufe und Kontrollmechanismen nochmals im Detail und am Beispiel dieses Falles erörtert." Der NDR werde die Staatsanwaltschaft bei den laufenden Ermittlungen weiter in jeder Hinsicht unterstützen und habe nach wie vor größtes Interesse an einer umfassenden Aufklärung, so Kramer.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige