Wächterpreis: Die Sieger stehen fest

Die Stiftung Freiheit der Presse hat die Sieger des diesjährigen Wächterpreises der Tagespresse bekannt gegeben. Der erste Preis geht an ein Redaktionsteam des Bonner General-Anzeiger. Die sechs Journalisten berichteten im Rahmen einer Serie über eklatante Misstände bei dem 200 Millionen-Projekt "World Conference Center Bonn" der Stadt. Christine Kröger, Redakteurin des Bremer Weser-Kuriers, erhielt den zweiten Preis, Zeit-Redakteur Roland Kirbach landete auf Platz drei.

Anzeige

Das Gewinner-Team um Lisa Inhoffen, Rita Klein, Bettina Köhl, Bernd Leyendecker, Florian Ludwig und Wolfgang Wiedlich hat über Monate hinweg das Bauprojekt verfolgt. Die Journalisten haben bei ihrer Recherche eine Fülle von Fehlentwicklungen, Leichtfertigkeiten und Verschwendungen festgestellt und in einer Serie veröffentlicht. Der erste Platz ist mit 12.000 Euro dotiert. 
Christine Kröger erhielt den zweiten Platz (8.000 Euro) für ihre Recherche im Rockermilieu. Die Redakteurin des Bremer Weser-Kuriers stieß bei der Begleitung eines Strafverfahrens gegen die zwei Rockerbanden Hells Angels und Banditos auf Verbindungen zur organisierten Kriminalität. Zugleich konnte sie Verharmlosungen dieses Phänomens durch die zuständigen Behörden nachweisen.
Auf den mit 6.000 Euro dotierten dritten Platz landete der Zeit-Redakteur Roland Kirbach für seine Analyse von Finanztransaktionen deutscher Gebietskörperschaften. Laut Jury dokumentierte er in verständlicher Weise die Praxis des "Cross-Border-Leasing", mit dem viele Kommunen ihre Finanzen und damit ihre Steuer- und Abgabenzahler erheblich belastet haben.
Der Wächterpreis für Volontäre (4.000 Euro) geht an Steven Hanke. Er volontiert bei der Märkischen Allgemeine in Potsdam. Hanke recherchierte in seinem Artikel "Die Spendierroben" zu der Praxis der Verteilung von Bußgeldeinnahmen durch Richter und Staatsanwälte.
Gewählt wurden die Preisträger von einer unabhängigen Jury unter dem Vorsitz von Dr. Hermann Rudolph, dem Herausgeber des Berliner Tagesspielgels. Die Preisverleihung findet am 5. Mai im Frankfurter Römer statt.
Beim jährlich verliehenen Wächter Preis ist der Name Programm. Er geht auf die Wächterfunktion der Presse zurück. Seit 1969 zeichnet die Stiftung "Freiheit der Presse" couragierte Journalisten für kritische und investigative Berichterstattung aus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige