Lena Meyer-Landrut stellt Charts-Rekord auf

"Unser Star für Oslo"-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut hat für ein Novum in der deutschen Charts-Historie gesorgt. Nachdem die 18-Jährige in den vergangenen Tagen bereits die Download-Charts dominiert hatte, stürmte sie nun auch mit ihren drei Final-Songs in die offiziellen deutschen Single-Charts. Mit "Satellite", "Bee" und "Love me" belegt sie die Plätze 1, 3 und 4 und ist laut Musikwoche damit die erste Künstlerin seit Beginn der Charts-Erhebung 1959, die mit drei Songs auf einmal in die Top 5 einsteigt.

Anzeige

"Satellite", der Song, mit dem Meyer-Landrut Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten wird, hat noch einen weiteren Rekord aufgestellt. Über 100.000 mal wurde er in der ersten Woche als Download verkauft – das gelang zuvor noch keinem weiteren Song. Gemeinsam mit der Single-CD wechselte "Satellite" schon über 150.000 mal den Besitzer. Gold für 100.000 verkaufte Einheiten ist Lena Meyer-Landrut damit schon sicher, Platin für 200.000 nicht mehr weit.

Auch die Zweitplatzierte des Eurovision-Castings kann sich freuen: Jennifer Braun stieg mit "I care for you" auf Platz 10 ein, mit "Bee" und "Satellite" auf 21 und 32. Lena Meyer-Landruts Version von "Satellite" ist zudem der erste deutsche Song-Contest-Kandidat seit vier Jahren, der die Spitze der Singlecharts erklimmt. 2006 gelang das zuletzt Texas Lightning mit "No no never", Alex swings Oscar sings! kam 2009 mit "Miss Kiss Kiss Bang" nur auf Rang 20 der Charts.

Laut Wikipedia ist Lena Meyer-Landrut in der langen Geschichte des Song Contests erst die sechste deutsche Teilnehmerin, die die Singlecharts anführt. Zuvor gelang das nur Conny Froboess mit "Zwei kleine Italiener" im Jahr 1962, Dschingis Khan mit "Dschingis Khan" 1979, Nicole mit "Ein bisschen Frieden" 1982, Max Mutzke mit "Can’t wait until tonight" im Jahr 2004 und eben Texas Lightning 2006.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige