„Topmodel“: so schwach wie seit 2007 nicht

"Germany's next Topmodel" verliert weiter an Boden: 2,17 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten Heidi Klums Casting am Donnerstag sehen - so wenige wie seit April 2007 in keiner Folge der Reihe mehr. Mit dem Marktanteil von 17,3% liegt die Casting-Soap zwar weiter klar über dem ProSieben-Durchschnitt, in den Tages-Charts musste man sich aber den RTL-Serien "Cobra 11" und "CSI" geschlagen geben. Ordentliche Zahlen gab es auch für die Sat.1-Europa-League, in der Verlängerung sogar sehr gute.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Zunächst sahen 1,02 Mio. bzw. 1,72 Mio. das verrückte 4:4 von Werder Bremen, die Marktanteile lagen bei 11,6% und 14,4%. Das Wolfsburg-Match gegen Rubin Kasan verlor dann erstmal Zuschauer: Halbzeit 1 sahen noch 1,46 Mio. – mittelmäßige 11,1%. Mit der Spannung kamen aber die Fans zurück: Halbzeit 2 kam auf 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige (13,2%) und die Verlängerung schließlich auf 1,50 Mio. (18,1%) bzw. 1,63 Mio. (22,1%). Die Highlights sahen ab 23.35 Uhr dann noch 1,17 Mio. (20,5%) und sogar "Kerner" blieb mit 0,50 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,3% ausnahmsweise mal über den Sat.1-Normalwerten.

An der Spitze der Charts lieferte sich wie gesagt RTL und ProSieben einen Kampf. Gewonnen hat den schließlich RTLs "Alarm für Cobra 11". 2,53 Mio. Werberelevante sahen den Dauerbrenner – ein Marktanteil von 19,8%. "CSI" kam im Anschluss auf Werte von 2,44 Mio. und 18,9%, auch "Bones" (2,15 Mio. / 21,4%) und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (2,08 Mio. / 20,0%) blieben noch über der 2-Mio.-Marke. Außer den vier RTL-Programmen gelang das nur noch "Germany’s next Topmodel": mit den erwähnten Zahlen von 2,17 Mio. und 17,3%. Das Qualifying der "TV total Wok-WM" sahen im Anschluss noch 0,90 Mio. Werberelevante – solide 13,2%. Am Vorabend punktete "Galileo" mit 16,3%.
In der zweiten Privat-TV-Liga der Sender Vox, RTL II und kabel eins setzte sich der Vox-Film "2 Fast 2 Furious" an die Tabellenspitze. 1,04 Mio. sahen den Actionfilm, ordentliche 8,2%. "Banlieue 13" blieb im Anschluss hingegen bei unbefriedigenden 6,8% hängen. RTL II sprang mit "Law & Order: New York" auf gute 7,7%, mit dem "Frauentausch" auf 8,2%, sowie mit "Exklusiv – Die Reportage" und dem Thema "Sex ist mein Leben – Pornostars privat" sogar auf 9,1%. kabel eins konnte da wie an jedem Donnerstag nicht mithalten: Die vier (!) "Primeval"-Episoden bliebe zwischen 20.15 Uhr und Mitternacht bei Zielgruppen-Marktanteilen von 3,7% bis 5,1% hängen.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gewann Das Erste den Kampf mit dem ZDF: Die 20-Uhr-"Tagesschau" schalteten 1,02 Mio. (9,3%) ein, die Krimikomödie "Ein Fall für Fingerhut" immerhin 0,93 Mio. (7,1%). Im ZDF blieben "Der Bergdoktor" und "Frontal 21" parallel dazu bei unschönen Werten von 3,7% und 4,5% hängen.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt gewann weder RTL, noch ProSieben, sondern der Fußball. 4,56 Mio. Fans sahen ab 20 Uhr die zweite Halbzeit des verrückten Werder-Bremen-Spiels, keine andere Sendung hatte am Donnerstag mehr Zuschauer. Sat.1 kann ohnehin zufrieden sein: Sämtliche vier Halbzeiten und die Verlängerung des Wolfsburg-Spiels kamen auf mindestens 3,16 Mio. Fans und Marktanteile von 12,4% bis 24,0%. Stärkster Konkurrent im Kampf um den Tagessieg war die ZDF-Serie "Der Bergdoktor" mit 4,50 Mio. Sehern, gefolgt von der 20-Uhr-"Tagesschau" mit 4,39 Mio.

ARD-Krimikomödie "Ein Fall für Fingerhut" belegt mit 4,38 Mio. Sehern Platz 4, kam dabei auf einen soliden Marktanteil von 13,7%. Damit schlug sie aber immerhin die RTL-Serien, die auf 4,17 Mio. ("Cobra 11") bzw. 4,13 Mio. ("CSI") Seher kamen. Abseits der vier großen Sender erreichte "Germany’s next Topmodel" bei ProSieben 2,91 Mio. Zuschauer, "Law & Order: New York" bei RTL II 1,67 Mio., "2 Fast 2 Furious" bei Vox 1,40 Mio. und "Primeval" bei kabel eins 0,85 Mio.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige