Anzeige

Pop-Phänomen: Alle lieben Lena

Sie ist der Shooting-Star der Stunde: Die 18-jährige Gymnasiastin Lena Meyer-Landrut, Gewinnerin des deutschen Vorentscheids für den "Eurovision Song Contest" in Oslo. Es scheint, als hätte die ganze Nation an der Hannoveranerin einen Narren gefressen: Sie ist hübsch, schlagfertig – und kann auch noch beeindruckend singen. Alles läuft für Lena Meyer-Landrut: Ihre Songs stürmen die Download-Charts, das Debüt Video YouTube – und ihre Fans Facebook. Die Besichtigung eines Medien-Phänomens.

Anzeige

Martina Pickhardt, eine der meist gelesenen deutschen Twitterinnen, brachte noch vor dem großen Finale am vergangenen Freitag auf den Punkt, was für den  Shooting-Star der Stunde spricht. "Ich hoffe, dass Lena gewinnt", twitterte Pickhardt, in der Social Media-Szene besser bekannt als "PickiHH". "Nicht weil sie besser singt, sondern wegen ihrem Gesamtpaket (Optik, Knall im Kopp, Stimme)".

So sieht’s aus: Das Gesamtpaket stimmt bei der erst 18-Jährigen Hannoveranerin. Lena Meyer-Landrut kann singen wie Lily Allen, ist aber viel attraktiver – und so schlagfertig, als hätte sie in ihrem Teenager-Leben nichts anderes getan, als sich auf den Moment vorzubereiten, der ihr Leben verändern sollte: Den Sieg bei der von Stefan Raab veranstalteten Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest, "Unser Star für Oslo".  

Download-Rekord und Schlagzeilen überschlagen sich

Und so kam es. Lena Meyer-Landrut wird Deutschland am 29. Mai in Oslo vertreten – und alle freuen sich. "Kaiserin Lena hält Hof", betitelt stern.de gestern ihre triumphale Heimkehr nach Hannover. Schließlich sei Lena "Eine, in die sich ganz Deutschland verliebt hat und die scheinbar kurz davor steht, Europa im Sturm zu erobern."

Es herrscht der ganz normale Medienwahnsinn in diesen Tagen:  Rekorde und Aufregung, so weit die Medienkanäle reichen. "Satellite", der Beitrag für Oslo, ist auf Platz eins der deutschen Download-Charts hochgeschossen – und zwar mit Abstand. Noch nie verkaufte sich ein Musik-Download innerhalb von drei Tagen besser als Lenas erste Single. Und die nächsten zwei Plätze werden bei iTunes und Musicload auch gleich von ihren Final-Tracks "Bee" und "Love me" blockiert.   

225.000-Videoabrufe in 24 Stunden bei YouTube

Das Video, Samstagmorgen gleich nach dem Finale gedreht, ist zwar purer Minimalismus, doch es ist eben nur drei Tage später bereits verfügbar – und im Web bereits ein Hit. Mehr als 225.000 Abrufe wurden in den ersten 24 Stunden bei YouTube festgestellt.

Und auch auf dem anderen, noch größeren Social Network können Lena-Fans nicht genug von ihrem neuem Liebling bekommen: Gestern Abend stürmte die angehende Abiturientin, die im April noch ihre Prüfungen bestehen muss, bei Facebook mit ihrer Fanpage die 40.000er-Marke. Von null auf 40.000 Fans binnen nicht einmal sechs Wochen – das dürfte auch im deutschen Facebook Rekord sein!

40.000 Fans: Riesen-Ansturm auf Facebook

Geht es so weiter – aktuell gewinnt Lena mehrere tausend neue Fans pro Tag – muss sich Rekordhalter Kai Pflaume, der es auf knapp 70.000 Fans bringt, schon sehr bald Sorgen machen.

Keine Frage: Lena Meyer-Landrut ist schon jetzt ein Phänomen, auf das sich die Medienwelt begierig stürzt. Neu ist das nicht – Castingshows, zu der der diesjährige Grand Prix Vorausscheid gemacht wurde, leben vom Zauber, der der Geburt eines vermeintlich neues Stars innewohnt.   

Neu und bemerkenswert ist indes, wie selbstverständlich die 18-Jährige, anders als Jahre zuvor der ebenfalls talentierte, aber schüchterne Max Mutzke, ihre Chance nutzt. "Mein ganzer Körper ist voll mit kleinen guten Sachen", kommentierte Lena Meyer-Landrut ihren Endorphinrausch vor dem Finale – so könnte eine Facebook-Gruppe heißen.  

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige