Echtzeitsuche jetzt auch bei Google-Deutschland

Google hat in der Nacht zum Freitag die Echtzeitsuche auch in Deutschland eingeführt. Die weltweit führende Suchmaschine durchforstet künftig auch Mikroblogging-Dienste, Soziale Netzwerke und Blogs. Bei Facebook & Co. werden allerdings nur Statusmeldungen von Profilen Prominenter, Unternehmen und Marken abgefischt, die mindestens 5.000 Fans vorweisen können.

Anzeige

"Das ist die bedeutendste Änderung unserer Suchmaschine in den vergangenen Jahren", zitiert der FAZ-Netzökonom Holger Schmidt Googles Projektmanager Dylan Casey. Als Begründung für den weltweiten Einsatz der Echtzeitsuche nannte Casey den Umstand, dass viele Informationen oft nur für einen kurzen Zeitraum oder nur an einem bestimmten Ort relevant seien. Die Echtzeitsuche sei daher vor allem für mobile Geräte gedacht, deren Standort bekannt ist.
Für Twitter könnte die Ausdehnung der Echtzeitsuche zum Turbo-Boost werden, denn jenseits der aktiven Internet-Nutzer ist der Mikroblogging-Dienst immer noch so gut wie unbekannt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige