Die AGOF-Top-50 der Nachrichtenbranche

Der große AGOF-Gewinner unter den Nachrichten-Websites heißt diesmal Welt Online. Um 14,4% wuchs die Springer-Site im Vergleich zum Vorquartal - mit 3,74 Mio. Unique Usern überholte man Focus Online und erreichte beinahe den eigenen AGOF-Rekord aus dem dritten Quartal 2008 (3,79 Mio.). Größter Verlierer ist unterdessen manager-magazin.de, dem satte 21,1% der Nutzer abhanden gingen. An der Spitze der Nachrichten-Charts hat Bild.de seinen Vorsprung auf Spiegel Online leicht ausgebaut.

Anzeige

Mit 6,41 Mio. Unique Usern pro Monat stellte Bild.de dabei einen neuen Rekord auf, unterstützt u.a. von den Sportbild.de-Nutzern, die nun wie schon bei der IVW in die Bild.de-Zahlen hineingerechnet werden. Spiegel Online gewann minimale 0,4% hinzu und erreichte damit immerhin das zweitbeste AGOF-Erbebnis aller Zeiten. Nur im ersten Quartal 2009 hatte man mit 5,77 Mio. noch mehr Unique User. Auf den weiteren Rängen folgen Aufsteiger Welt Online und Focus Online. Die Welt überholte den Focus dabei zum ersten Mal seit genau einem Jahr.

Der Blick auf die Top 50 der Nachrichten-Websites zeigt, dass sich Gewinner und Verlierer in etwa die Waage halten. 24 der 50 Kontrahenten liegen unter ihren Zahlen des dritten Quartals 2009, 25 auf gleichem Niveau oder darüber und eine ist neu dabei. Auf den ersten 5 Plätzen gibt es allerdings deutlich mehr Gewinner als Verlierer. Prozentual gesehen lief es neben Welt Online auch für Handelsblatt Online (+11,6%) und taz.de (+8,5%) sehr gut. Das Handelsblatt übersprang mit 1,06 Mio. Unique Usern erst zum zweiten Mal die Mio.-Hürde, taz.de mit 0,51 Mio. zum ersten Mal die Halbe-Mio.-Hürde.

Die großen Verlierer der aktuellen Zahlen sind das erwähnte manager-magazin.de, das mit einem Minus von 21,1% auf den schlechtesten Wert seit 2007 rutschte, sowie Express.de, das 17,9% einbüßte. Die Kölner verloren die Nutzer, die im zweiten und dritten Quartal hinzugekommen waren. Mit 0,46 Mio. Unique Usern befindet man sich aber immer noch klar über den Vorjahreszahlen. 9,9% verlor zudem die Berliner Morgenpost.

Auf den Rängen 26 bis 50 der Tabelle findet sich ein new Entry: noows.de, das zum Holtzbrinck eLab gehört, erreichte bei der ersten AGOF-Notierung immerhin 0,17 Mio. Unique User und belegt damit Platz 49. Größte prozentuale Verlierer sind unterdessen der General-Anzeiger Online (-19,0%) und Netzeitung.de, das 18,2% verlor und im ersten AGOF-Quartal 2010 noch viel stärker zusammenbrechen dürfte, da es nach der Umstellung von Redaktion auf Maschine schon bei der IVW extrem verlor.

Ebenfalls deutliche Einbußen müssen Saarland online(-15,4%), die Neue Westfälische Zeitung (-14,3%) und die Schwäbische Zeitung (-13,6%) verkraften. Zu den Gewinnern im zweiten Teil unseres Rankings gehören hingegen die Augsburger Allgemeine, die 12,5% hinzugewann, die BZ aus Berlin mit einem Plus von 10,3% und die Neue Osnabrücker Zeitung (+10,0%). Mit Abstand am meisten zulegen konnte aber die Hannoversche Allgemeine Zeitung: Um 20,8% wuchs die Nutzerschaft laut AGOF. Der Grund ist klar: Der Selbstmord von Robert Enke hatte im November extrem viele Leute auf HAZ.de geführt – diese Nutzer machen sich nun auch in der AGOF bemerkbar.

Eine ausführliche Analyse und zahlreiche Rankings zu den AGOF-Zahlen außerhalb des Nachrichtenmarktes finden Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige