Einstweilige Verfügung gegen Presse-Grosse

Eine Pressemitteilung des Bundesverbandes Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten hat ein juristisches Nachspiel. Gegen die Behauptung, dass Bauer für die Rückgabe eines Vertriebsgebietes die Zahlung einer sechstelligen Summe gefordert habe, erwirkte der Verlag vor dem Hamburger Landgericht nun eine Einstweilige Verfügung.

Anzeige

Dem Bundesverband wurde jetzt Richterlich "verboten zu behaupten bzw. behaupten zu lassen und/oder zu verbreiten bzw. Verbreiten zu lassen: ‚Dem Bundesverband Presse-Grosse liegen Informationen vor, wonach die zu der Bauer Media Group zählenden Bauer Betriebs KG (VKG) mindestens in einem Fall die Rückgabe des seit März 2009 laufenden Eigenvertreibs in Elmshorn und Stade an selbstständige Presse-Grossisten von der Zahlung einer sechstelligen Summe an die Konzerntochter Presse Vertrieb Nord (PVN) abhängig gemacht hat".

Zudem wurde unter anderem noch die Passage verboten: "Nachdem die VKG zunächst eine Rückgabe der Auslieferung gegen Zahlung einer erheblichen Summe in Aussicht stellte[…]".

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige