Die aktuelle Top 25 der Sport-Portale

Die Olympischen Winterspiele haben den Sendern ARD und ZDF auch im Internet viel interessiertes Publikum beschert. Vor allem olympia.ard.de konnte sich laut aktueller Februar-Zahlen des Research-Tools Ad Planner einiger Beliebtheit erfreuen: 920.000 Unique Visitors besuchten die Seite im Februar. Das Gegenstück, olympia.zdf.de, kam auf 570.000 Unique Visitors und schob sich damit ebenfalls vor viele große Sport-Websites. Populärste Sport-Angebote bleiben aber kicker online und Sport1.

Anzeige

Sowohl kicker.de, als auch sport1.de kamen laut Ad Planner im Februar in Deutschland auf 1,50 Mio. Unique Visitors. Sie gewannen damit im Vergleich zum Januar 7,1% bzw. 15,4% hinzu und führen das Ranking nun gemeinsam an. Ob die beiden Angebote dabei von Olympia oder mehr vom Rückrundenstart der verschiedenen Fußball-Ligen und -Wettbewerbe profitiert haben, lässt sich nicht sagen.

Ganz klar von den Winterspielen profitiert haben neben den Sites von ARD und ZDF hingegen noch drei andere Kontrahenten. So kam Olympia-2010.t-online.de, die Sonder-Website von T-Online dank Anbindung an die Traffic-starke Mutterseite sogar auf 1,10 Mio. Unique Visitors und übertrumpfte damit sogar bundesliga.t-online.de. Die offizielle Website der Spiele, vancouver2010.com, kam dank perfekter Aufbereitung der Wettkämpfe mit Ergebnissen und Statistiken satt in Deutschland auf immerhin 0,69 Mio. Unique Visitors. Das Internet-Angebot des ebenfalls übertragenen Senders Eurosport, eurosport.yahoo.com, konnte sich im Vergleich zum Januar immerhin um 32,5% steigern: von 0,83 Mio. auf 1,10 Mio. Nutzer.

Relativ wenig zulegen konnten Sites wie Spox.com, Sportal.de oder RTLs sport.de: Sie waren offenbar keine großen Anlaufstellen für Olympia-Fans. Insgesamt war das Sport-Interesse in Deutschland im Februar aber sehr hoch, denn verloren haben ganze zwei der Top-25-Sites: transfermarkt.de und das türkischsprachige fanatik.ekolay.net. Bei transfermarkt.de ist der Grund klar: Die Website ist immer dann stark, wenn die Transfergerüchte hochkochen – und das ist vor allem in der Winter- und Sommerpause der Ligen der Fall. Wenn gespielt wird, geht es für transfermarkrt.de traditionell wieder nach unten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige